Suche
Suche Menü

Schulkinotage 2017 im Apollo Hannover

logo_hannoverMittlerweile im 11. Jahr finden im APOLLO Kino in Linden kurz vor den Sommerferien die SCHUL-KINO-TAGE statt. Wie immer bietet das Kino ein abwechslungsreiches Programm mit Filmen aus dem letzten Kinojahr und Schulkino-Klassikern.

Ob zum Lernen oder als Ausflug vor den großen Ferien … die SCHULKINOTAGE vom

Mo., 29.05. bis Di., 20.06.2017

bieten sicherlich für viele SchülerInnen und LehrerInnen etwas.
Im weiteren finden Sie das Programm, die Inhalte und alle Informationen für die Anmeldungen.

Viel Spaß im Apollo-Kino ab 29.05 ….!


Eintritt pro SchülerIn: 4,00 € (Lehrkräfte haben freien Eintritt)

Nachfragen und Buchungen für die Schul-Kino-Tage:
Herr Torben Scheller
Tel.: 0178 – 218 18 52
Mail: info@apollokino.de

WEITERE SONDER- / SCHULVORSTELLUNGEN IN ALLEN FILMKUNSTKINOS HANNOVER (APOLLO / KINO AM RASCHPLATZ / HOCHHAUS-LICHTSPIELE) AB 50 PERSONEN: KONTAKT

___________________________________________________________________

Filme und Termine der Schul-Kino-Tage 2017


Robbi, Tobbi und das Fliewatüüt

Deutschland, Belgien 2016
Regie:
Wolfgang Groos, nach dem gleichnamigen Kinderbuchklassiker von Boy Lornsen
Drehbuch: Jan Berger
Darsteller/innen: Arsseni Bultmann, Alexandra Maria Lara, Sam Riley, Friedrich Mücke, Jördis Triebel u. a.
Kamera: Armin Golisano
Laufzeit: 105 min, deutsche Originalfassung
Format: Cinemascope, Digital, Farbe
Barrierefreie Fassung: nein
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 8-11
Klassenstufen: 3. bis 6. Klasse
Themen: Technik/Neue Technologien, Freundschaft, Abenteuer, Außenseiter, Mobbing
Unterrichtsfächer: Sachkunde, Deutsch, Erdkunde, Lebenskunde, Religion

Der elfjährige Tobbi ist ein großer Erfinder, aber er hat keine Freunde. Das ändert sich, als der kleine Roboter Robbi auf die Erde fällt. Dabei hat er seine Eltern verloren, die Notsignale vom Nordpol senden. Mit Hilfe des Fliewatüüts, einem Fahrzeug, das fahren, schwimmen und fliegen kann, machen sich Robbi und Tobbi auf die Suche zum Nordpol. Doch Sir Joshua und seine Agenten wollen Robbis Herz für ihre Zwecke nutzen und sind den beiden auf der Spur. (Text: Vision Kino)

Termine:
Di., 06.06., 8.30
Do., 08.06., 8.30
Di., 13.06., 14.00
Fr., 16.06., 14.00
Mo., 19.06., 11.00
Di., 20.06., 8.30


Timm Thaler oder das verkaufte Lachen

Deutschland 2016
Regie: Andreas Dresen
Drehbuch: Alexander Adolph, nach dem gleichnamigen Kinderbuch von James Krüss
Darsteller/innen: Arved Friese, Justus von Dohnányi, Charly Hübner, Jule Hermann, Axel Prahl, Steffi Kühnert, Nadja Uhl, Bjarne Mädel, Andreas Schmidt, Fritzi Haberlandt, u.a.
Kamera: Michael Hammon
Laufzeit: 103 min, deutsche Originalfassung
Format: Farbe, Digital
Barrierefreie Fassung: ja
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 8-12 J.
Klassenstufen: 3. bis 7. Klasse
Themen: Werte, Kindheit/Kinder, Familie, Freundschaft, Kapitalismus, Abenteuer, Literaturverfilmung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Lebenskunde, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde
Mit Timm Thaler verfilmt Andreas Dresen den Kinderbuch-Klassiker um den Jungen, der sein Lachen verkauft, als Realspielfilm neu.
Timm Thaler hat seinen Vater verloren und lebt nun als Waisenkind bei seiner Stiefmutter und seinem Stiefbruder ein eher trauriges Leben. Nur auf der Pferderennbahn kann er die glücklichen Erinnerungen an seine eigene Familie wieder aufleben lassen. Dort passiert es dann auch, dass er eines Tages dem geheimnisvollen Baron Lefuet begegnet.
Der Fremde bietet Timm Thaler einen unglaublichen Tauschhandel an: Er verspricht dem Jungen, dass er fortan jede Wette gewinnen wird, wenn er ihm sein Lachen verkauft. Timm unterschreibt den Vertrag und erkennt schnell, dass der Baron die Wahrheit gesagt hat: Er kann nun keine Wette mehr verlieren und kommt auf diese Weise schnell zu viel Geld. Doch erst jetzt, als er nicht mehr lachen kann, bemerkt der Junge, wie wichtig ihm und seiner Umwelt dieser Ausdruck von Freude bisher war. (Text: Movienet.de)

Termine:
Mo., 29.05., 14.00
Mi., 31.05., 11.00
Do., 01.06., 8.30
Fr., 02.06., 11.00


Nicht ohne uns

Deutschland 2016
Regie und Drehbuch:
Sigrid Klausmann
Darsteller/innen: Mitwirkende: Alphonsine, Anish, Ekhlas, Enjo, Finya, Jaffer, Lucila, Luniko, Perla, Rebekka, Sai, Sanjana, To, Valeria, Vincent, Yamabuki
Kamera: Justyna Feicht, John Pennebaker, Lina Luzyte, Ahmad Jalboush, Simon Drescher, Jón Karl Helgason, Hoang Dzung u.a.
Laufzeit: 87 min, Originalversion mit dt. UT, dt. Overvoice, arab. Overvoice
Format: Digital, Farbe, Cinemascope
Filmpreise: (Auswahl): Kinder-Medien-Festival Goldener Spatz 2016: Bester Dokumentarfilm; Festival des Deutschen Films Ludwigshafen 2016: Preis der Kinderfilmjury „Der goldene Nils“; Chicago International Children’s Film Festival 2016: Preis der Kinderjury für den besten Dokumentarfilm u.a.
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 10-14 J.
Klassenstufen: 5. bis 9. Klasse
Themen: Kindheit/Kinder, Schule, Bildung/Bildungssystem, Familie, Alltag, Armut, Fremde Kulturen, Klimawandel, Krieg/Kriegsfolgen, Menschenrechte/-würde, Umwelt, Gewalt, Träume, Werte, Arbeit, Zukunft
Unterrichtsfächer: Deutsch, Erdkunde, Sozialkunde, Ethik/Lebenskunde, Religion, Kunst

Träume und Ziele haben alle Kinder, egal wie und wo sie aufwachsen. In 16 einnehmenden Porträts begleitet die Filmemacherin Sigrid Klausmann Kinder aus aller Welt auf dem Weg zur Schule und lässt sie unterwegs von sich und ihren Gedanken erzählen. Unterschiede und Gemeinsamkeiten werden deutlich, die spannende Impulse für interkulturelle Vergleiche, Recherchen und Selbstbefragungen rund um die Themen Kindheit, Bildung, Ökologie und Zukunft bieten. (Text: Vision Kino)

Termine:
Mi., 07.06., 14.00
Fr., 09.06., 8.30
Mo., 12.06., 11.00
Mi., 14.06., 14.00


Burg Schreckenstein

Deutschland, Südtirol 2016
Regie: Ralf Huettner
Drehbuch: Christian Limmer nach der Buchreihe von Oliver Hassencamp
Darsteller/innen: Henning Baum, Sophie Rois, Jana Pallaske, Alexander Beyer, Harald Schmidt u.a.
Kamera: Armin Dierolf
Laufzeit: 96 min, Dt. F
Format: Digital, Farbe
Barrierefreie Fassung: ja
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Wertvoll
Altersempfehlung: ab 8 J.
Klassenstufen: 3. bis 7. Klasse
Themen: Schule, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Familie, Freundschaft, Erziehung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde, Ethik, Musik, Kunst

Stefan ist nicht begeistert, ins Internat abgeschoben zu werden. Doch auf der altehrwürdigen Burg Schreckenstein herrscht ein moderner Geist, und Stefan findet rasch Freunde. Gemeinsam versuchen die „Schreckies“, den Mädchen vom Internat Rosenfels eins auszuwischen. Allerdings stehen die Mädchen den Jungs in Sachen Mut und Einfallsreichtum in nichts nach. Moderne Verfilmung der Buchreihe von Oliver Hassencamp, die die Werte Gemeinschaft und Zusammenhalt in den Mittelpunkt stellt. (Text: Vision Kino)

Termine:
Do., 15.06., 11.00
Fr., 16.06., 8.30
Di., 20.06., 14.00


Rico, Oskar und der Diebstahlstein

Deutschland 2016
Regie: Neele Leana Vollmar
Drehbuch: Martin Gypkens nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Andreas Steinhöfel
Darsteller/innen: Anton Petzold, Juri Winkler, Detlev Buck, Karoline Herfurth, Ronald Zehrfeld, Ursela Monn, David Kross, Milan Peschel, Jakob Matschenz u.a.
Kamera: Felix Novo de Oliveira
Laufzeit: 94 min
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 8-12 J.
Klassenstufen: 3. bis 7. Klasse
Themen: Abenteuer, Freundschaft, Familie, Mut, Vertrauen, Kindheit/Kinder, Außenseiter, Literaturverfilmung, Kriminalität
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Sachkunde, Religion

In Ricos Leben läuft eigentlich alles rund. Sein bester Freund Oskar wohnt inzwischen im gleichen Haus in der Kreuzberger Dieffenbachstraße, Ricos Mutter fährt mit „dem Bühl“, Ricos Wunschpapa, in den „Knutschurlaub“ und schließlich beginnen die großen Ferien. Doch dann wird die Harmonie von einem tragischen Todesfall getrübt. Der übellaunige Nachbar Fitzke erliegt einer Herzattacke und hinterlässt Rico seine Steinsammlung. Doch offenbar interessieren sich noch andere für das Erbe. Der legendäre „Kalbstein“, den Fitzke angeblich gezüchtet hat, ist verschwunden. Rico und Oskar haben einen Verdacht und somit auch einen neuen Fall. (kinofenster.de)

Termine:
Di., 06.06., 14.00
Mi., 07.06., 11.00
Do., 08.06., 14.00
Fr., 09.06., 11.00
Mo., 12.06., 8.30


Das fliegende Klassenzimmer

Deutschland 2002
Regie: Tomy Wigand
Drehbuch: Henriette Piper, Franziska Buch, Uschi Reich
Darsteller/innen: Ulrich Noethen, Sebastian Koch, Piet Klocke, Anja Kling, Hauke Diekamp, Philipp Peter-Arnolds, Teresa Vilsmaier u. a.
Produktion: Bavaria Filmverleih- und Produktions GmbH/Lunaris GmbH/ZDF
Kamera: Peter von Haller
Laufzeit: 110 min
Filmpreise: Bayerischer Filmpreis 2003, Goldener Spatz 2003, Deutscher Filmpreis 2003 in Gold, Hauptpreis des Kinder- und Jugendfilm-Festival in Zlìn (Tschechien) 2003
FSK: ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: wertvoll
Altersempfehlung: ab 8 J.
Klassenstufen: 3. bis 6. Klasse
Themen: Schule, Freundschaft, Solidarität, Gender/Geschlechterrollen
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Geschichte

Die Tertianer eines Leipziger Internats und die „Externen“ Klassenkameraden aus Leipzig mögen sich nicht besonders. Die Tertianer, das sind Martin, Uli, Matz, Kreuzkamm junior und Jonathan, der bereits von acht Internaten geflogen ist, bevor er von der Schule des berühmten Thomanerchors in Leipzig aufgenommen wird. Jonathan ist auch jetzt wenig zuversichtlich, dass er es diesmal schaffen wird. Der Internatsleiter Justus ist aber anderer Ansicht und behält Recht: Die Klassenkameraden nehmen ihn in ihrem Kreis auf und zeigen ihm sogar ihren Geheimtreff. (Text: Vision Kino)

Termine:
Mo., 12.06., 14.00
Di., 13.06., 11.00
Mi., 14.06., 8.30


Tschick

Deutschland 2016
Regie: Fatih Akin
Drehbuch: Lars Hubrich, Fatih Akin, Hark Bohm nach dem gleichnamigen Roman von Wolfgang Herrndorf
Darsteller/innen: Tristan Göbel, Anand Batbileg, Mercedes Müller, Anja Schneider, Uwe Bohm, Udo Samel u.a.
Kamera: Rainer Klausmann
Laufzeit: 92 min
Format: Farbe, Digital
Barrierefreie Fassung: ja
FSK: ab 12 J.
Altersempfehlung: ab 12 J.
Klassenstufen: ab 7. Klasse
Themen: Coming-of-Age, Abenteuer, Außenseiter, Vorurteile, Rebellion, Mädchen, Freundschaft, Freiheit, Mut, Popkultur, Familie
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sozial/Gemeinschaftskunde, Ethik, Philosophie, Kunst

Der Lada ist los: Mit TSCHICK kommt eine Geschichte ins Kino, die als Roman bereits ein großer Erfolg war. Zwei vierzehnjährige Außenseiter fahren im geklauten Gebrauchtwagen durch Brandenburg. Da steckt viel Spaß und Abenteuer drin, aber auch eine Geschichte über Freundschaft, Mut und die Suche nach dem eigenen Ich. (Text: Vision Kino)

Termine:
Mi., 31.05., 14.00
Di., 06.06., 11.00
Mi., 07.06., 8.30
Do., 08.06., 11.00
Fr., 09.06., 14.00
Mo., 19.06., 8.30
Di., 20.06., 11.00


Die Mitte der Welt

Deutschland 2016
Regie: Jakob M. Erwa
Drehbuch: Jakob M. Erwa nach dem gleichnamigen Roman von Andreas Steinho?fel
Darsteller/innen: Louis Hofmann, Sabine Timoteo, Jannik Schu?mann, Ada Philine Stappenbeck, Inka Friedrich, Nina Proll u.a.
Kamera: Ngo The Chau
Laufzeit: 115 min, deutsche Originalfassung
Format: Cinemascope, Digital, Farbe
Filmpreise: Auswahl: Filmkunsttage Sachsen-Anhalt 2016: Bester Darsteller (Louis Hoffmann); Filmkunstmesse Leipzig 2016: Preis der Jugendjury; 27. Lesbisch-Schwules Filmfest Hamburg: Publikumspreis als bester Langfilm, 11. Marburger Final Cut Jugendfilmfestival: Bester Jugendfilm
FSK: ab 12 J.
Altersempfehlung: ab 14 J.
Klassenstufen: ab 9. Klasse
Themen: Erwachsenwerden, Familie, Identität, Freundschaft, Liebe, Homosexualität, Konventionen, Literaturverfilmung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Psychologie, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Gesellschaftskunde

Als sich der 17-jährige Phil in seinen neuen Mitschüler Nicholas verliebt, erlebt er mit diesem und seiner besten Freundin Kat eine Zeit des Glücks. Zugleich wächst in ihm die Sehnsucht, endlich seinen Vater kennenzulernen. „Die Mitte der Welt“ erzählt ebenso verspielt wie sensibel über die Auseinandersetzung mit den familiären Wurzeln und die erste Liebe und eignet sich für Schüler/innen ab 14 Jahren. (Text: Vision Kino)

Termine:
Do., 15.06., 8.30
Fr., 16.06., 11.00
Mo., 19.06., 14.00


Auf Augenhöhe

Deutschland 2016
Regie: Joachim Dollhopf, Evi Goldbrunner
Drehbuch: Evi Goldbrunner, Joachim Dollhopf, unter Mitarbeit von Nicole Armbruster
Darsteller/innen: Luis Vorbach, Jordan Prentice, Ella frey, Marco Licht, Anselm Haderer, Mira bartuschek, Phil Laude u.a.
Kamera: Jürgen Jürges
Laufzeit: 90 min, deutsche Originalfassung
Format: Digital, Farbe, Breitwand
Filmpreise: Gewinner der Initiative „Der besondere Kinderfilm“ 2014/15, 34. Kinderfilmfest München 2016: Publikumspreis
FSK: ab 6 J.
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 8-12
Klassenstufen: 3. bis 7. Klasse
Themen: Außenseiter, Mobbing, Diskriminierung, Vorurteile, Toleranz, Familie, Freundschaft, Kindheit/Kinder, Konflikt/Konfliktbewältigung, Behinderte/Behinderung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik/Lebenskunde, Religion, Sozial/Gemeinschaftskunde

Der zehnjährige Michi lebt seit dem Tod der Mutter im Kinderheim. Als er von der Existenz seines Vaters Tom erfährt, sucht er ihn auf. Zu seiner Enttäuschung ist Tom anders als erwartet. Tom ist kleinwüchsig. Das kann Michi zunächst nicht akzeptieren und verleugnet seinen Vater. Als Michi bei Tom einzieht, kommen sich die beiden näher. Doch dann bringt die Frau vom Jugendamt eine unerwartete Nachricht, die Michi vor eine wichtige Entscheidung stellt. (Text: Vision Kino)

Termine:
Mo., 29.05., 11.00
Di., 30.05., 8.30
Do., 01.06., 14.00


Willkommen bei den Hartmanns

Deutschland 2016
Der pensionierten Lehrerin Angelika Hartmann fällt zu Hause die Decke auf den Kopf. Ihr Entschluss, einen Asylbewerber bei sich aufzunehmen, stößt nicht bei allen Familienmitgliedern auf Begeisterung. Aber nicht nur der junge Nigerianer Diallo sorgt bei den Hartmanns für Turbulenzen. Die vielschichtige und teils bissige Komödie über deutsche Willkommenskultur eignet sich für Schüler/innen ab der 8. Klasse. (Text: Vision Kino)

Termine:
Di., 30.05., 14.00
Do., 01.06., 11.00
Fr., 02.06., 8.30


Der junge Karl Marx

Deutschland, Frankreich, Belgien
Regie: Raoul Peck
Drehbuch: Pascal Bonitzer, Raoul Peck
Darsteller/innen: August Diehl, Stefan Konarske, Vicky Krieps, Alexander Scheer, Olivier Gourmet, Michael Brandner, Hans-Uwe Bauer u. a.
Kamera: Kolja Brandt
Laufzeit: 118 min, Dt. F.
Format: Digital, Farbe
Barrierefreie Fassung: ja
FSK: ab 6 J.
Altersempfehlung: ab 14 J.
Klassenstufen: ab 9. Klasse
Themen: Geschichte, Biografie, Philosophie, Kommunismus, Ideologie, Individuum (und Gesellschaft), Armut, Gerechtigkeit, Freiheit, Wirtschaft
Unterrichtsfächer: Deutsch, Politik, Geschichte, Sozialkunde, Philosophie, Ethik

Preußen anno 1843: Der junge Redakteur Karl Marx will die Welt nicht mehr interpretieren, sondern verändern. Proletarier aller Länder, vereinigt euch! Der Fabrikantensohn Friedrich Engels wird zu seinem unverzichtbaren Kompagnon. Von der monarchistischen Geheimpolizei ins Londoner Exil vertrieben, verfassen sie das Kommunistische Manifest. Spannend und anschaulich vermittelt Regisseur Raoul Peck die Geburt einer Idee, die tatsächlich die Welt veränderte – umstritten und aktuell bis heute. (Text: Vision Kino)

Termine:
Mo., 29.05., 8.30
Di., 30.05., 11.00
Mi., 31.05., 8.30
Fr., 02.06., 14.00


Der Himmel wird warten

Frankreich 2016
Regie: Marie-Castille Mention-Schaar
Drehbuch: Emilie Frèche, Marie-Castille Mention-Schaar
Darsteller/innen: Noémie Merlant, Sandrine Bonnaire, Clotilde Courau, Zinedine Soualem, Dounia Bou-zar u.a.
Kamera: Myriam Vinocour
Laufzeit: 105 min, Dt. F, OmU
Format: Digital, Farbe
Barrierefreie Fassung: nein
FSK: ab 12 J.
FBW-Prädikat: Wertvoll
Altersempfehlung: ab 14 J.
Klassenstufen: ab 9. Klasse
Themen: Islam, Islamismus, Extremismus, Mädchen, Manipulation, Internet, Familie, Liebe, Individuum (und Gesellschaft), Terrorismus
Unterrichtsfächer: Politik, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Pädagogik, Ethik, Religion, Deutsch, Französisch

Das französische Filmdrama zeigt, wie zwei junge Mädchen mit raffinierten Mitteln von Agenten des „Islamischen Staates“ indoktriniert und für den Dschihad in Syrien angeworben werden. Am Beispiel einer Sozialarbeiterin macht er anschaulich, dass es mit sachkundiger Aufklärung und familiärem Rückhalt gelingen kann, radikalisierte Jugendliche zu „entgiften“ und in ein selbstbestimmtes Leben zurückzuholen. (Text: Vision Kino)

Termine:
Di., 13.06., 8.30
Mi., 14.06., 11.00
Do., 15.06., 14.00
Share

Share

10. Schulkinotage 2016 im Apollo

logo_hannoverMittlerweile im 10. Jahr finden im APOLLO Kino in Linden kurz vor den Sommerferien die SCHUL-KINO-TAGE statt. Wie immer bietet das Kino ein abwechslungsreiches Programm mit Filmen aus dem letzten Kinojahr und Schulkino-Klassikern.

Ob zum Lernen oder als Ausflug vor den großen Ferien … die SCHULKINOTAGE vom

Mo., 06.06. bis Di., 21.06.2016

bieten sicherlich für viele SchülerInnen und LehrerInnen etwas.
Im weiteren finden Sie das Programm, die Inhalte und alle Informationen für die Anmeldungen.

Viel Spaß im Apollo-Kino ab 06.06 ….!

___________________________________________________________________

Eintritt pro SchülerIn: 4,00 € (Lehrkräfte haben freien Eintritt)

Nachfragen und Buchungen für die Schul-Kino-Tage:
Herr Torben Scheller
Tel.: 0178 – 218 18 52
Mail: info@apollokino.de

Weitere Sonder- / Schulvorstellungen in allen Filmkunstkinos Hannover (Apollo / Kino am Raschplatz / Hochhaus-Lichtspiele) ab 50 Personen: Kontakt

___________________________________________________________________

 

Filme und Termine der Schul-Kino-Tage 2016

___________________________________________________________________

SHAUN, DAS SCHAF

Großbritannien/Frankreich 2015
Regie und Drehbuch: Richard Starzak, Mark Burton
Darsteller/innen: Mit den Stimmen von Justin Fletcher, John B. Sparkes, Omid Djalili, Richard Webber, Tim Hands, Nick Park u.a.
Kamera: Charles Copping und Dave Alex Riddett
Laufzeit: 85 min
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 5-10
Klassenstufen: 1. bis 5. Klasse
Themen: Abenteuer, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn,Autorität(en), Freiheit, Freundschaft, Popkultur, Rebellion,Reisen, Stadt, Tiere, Vertrauen, Werte
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachunterricht, Kunst, Ethik,Vorfachlicher Unterricht
Website über die Serie
weitere Infos zum Film

Auch Schafe wollen gelegentlich ein bisschen Spaß. Den verschaffen sichShaun und seine Freunde durch einen ausgeklügelten Plan: Erst wird Hund Bitzer durch einen anspruchsvollen Köder abgelenkt und dann der Bauer mit der altbewährten Schäfchenzähl-Methode ins Land der Träume befördert. Nun erfüllt sich der Traum vom freien Zugang zu Kühlschrank und Fernbedienung und die Party kann beginnen – allerdings stören die fiesen Schweine die Stimmung gehörig. (kinofenster.de)

Termine:
Fr., 17.06., 11:00
Mo., 20.06., 14:00
Di., 21.06., 8:30 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

PETTERSSON UND FINDUS – KLEINER QUÄLGEIST

D 2013, 8 min
Regie: Ali Samadi Ahadi
Darsteller/innen: Ulrich Noethen, Marianne Sägebrecht
FSK: ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 5-8 J.
Klassenstufen: 1. bis 3. Klasse
Themen: Freundschaft, Familie, Vertrauen, Tiere, Literaturverfilmung
Unterrichtsfächer: Vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Kunst, Religion, Sachkunde, Lebenskunde, Musik
Begleitmaterial: Verleih [Download]

Inhalt: Der alte Hobby-Erfinder Pettersson verbringt seine Tage allein auf einem kleinen Bauernhof mit Holzhacken, Angeln, Tüfteln und dem Füttern der Hühner. Sein Leben ändert sich grundlegend, als seine Nachbarin Beda ihm eines Tages ein Kätzchen zur Pflege bringt. Pettersson gibt ihm den Namen Findus und zieht es liebevoll auf. Als Findus zu sprechen beginnt, entsteht zwischen beiden eine tiefe Freundschaft. Diese wird auf die Probe gestellt, als Pettersson den ständig krähenden Hahn seines Nachbarn Gustavsson aufnimmt, der ansonsten im Suppentopf gelandet wäre. Weil der Hahn viel Aufmerksamkeit auf sich zieht, fürchtet Findus, seinen einzigen Freund zu verlieren. Um den aufgeplusterten Angeber loszuwerden, greift der Kater zu einer List.

Drehbuchautor Thomas Springer kombinierte die Bücher zu einer zusammenhängenden Geschichte und baute dafür einen übergreifenden Spannungsbogen, der zugleich die kleineren Handlungsverläufe der Buchepisoden integriert. Dabei hält sich die Filmerzählung inhaltlich ebenso an die literarische Vorlage wie auch die Figurenzeichnung, das Setting und die Bildsprache – bis hin zu den sprechenden und etwas eitlen Hühnern und den sogenannten Mucklas, kleine koboldartige Wesen, die in den Zeichnungen der Buchreihe überall auftauchen und im Film ein Eigenleben entwickeln. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Di., 14.06., 08:30
Mi., 15.06., 11:00
Do., 16.06., 14:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

RETTET RAFI

Deutschland 2015
Regie: Arend Agthe
Drehbuch: Arend Agthe, Bettina Kupfer
Darsteller/innen: Nicolaus von der Recke, Sophie Lindenberg, Henriette Heinze, Claes Baeng, Bettina Kupfer, Albert Kitzl, Dirk Martens u.a.
Laufzeit: 97 min, Dt. F
Format: Digital, Farbe
Filmpreise: Kinderfilmfest München 2015: Publikumspreis; Int. Kinderfilmfestival Montreal 2015; Jerusalem Filmfestival 2015, Int. Filmfestival für Kinder und Jugendliche Zlín u.a.
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 7-11 J.
Klassenstufen: 2. bis 5. Klasse
Themen: Familie, Freundschaft, Abenteuer, Tiere
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde,Ethik/Lebenskunde, Religion
weitere Infos zum Film

Der achtjährige Sammy liebt seinen Hamster Raffi, den er von seinem Vater bekommen hat, sehr. Raffi ist ein ganz besonderer Hamster, der sogar Tore schießen kann. Außerdem tröstet er Sammy über die Abwesenheit seines Vaters hinweg, der in Afghanistan als Arzt arbeitet, um eine Auszeit von der Familie zu nehmen. Eines Tages muss der herzkranke Hamster operiert werden. Sammys große Schwester Molly findet das übertrieben, da ein neuer Hamster nur sechs oder sieben Euro kostet, aber ihr Bruder besteht darauf. Auf dem Rückweg vom Tierarzt wird das Auto von Sammys Mutter mitsamt dem Hamsterkäfig gestohlen. Sofort macht sich Sammy auf die abenteuerliche Suche nach Raffi, um ihn aus den Fängen eines Gangsters zu befreien. Dabei erlebt er so manche Verfolgungsjagd quer durch Hamburg. (kinofenster.de)

Termine:
Do., 09.06., 11:00
Fr., 10.06., 14:00
Mo., 13.06., 08:30 (weitere Termine nach Absprache möglich)
__________________________________________________________

VILJA UND DIE RÄUBER

Finnland 2015
Regie: Marjut Komulainen
Drehbuch: Marjut Komulainen & Melli Maikkula
Darsteller/innen: Kari Väänänen, Lotta Lehtikari, Sirkku Ullgren, Jussi Vatanen, Ilona Huhta, Mio Määtaa u.a.
Laufzeit: 84 min, dt. Fassung, OmU
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: ab 8 J.
Klassenstufen: 3. bis 6. Klasse
Themen: Familie, Freundschaft, Abenteuer, Werte,Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Rivalität, Rollenbilder
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde/Lebenskunde,Ethik, Kunst, Religion
Begleitmaterial: [Download]

Für Vilja, zehn Jahre alt, ist es ein großes Glück, dass sie von Familie Räuberberg „mitgeklaut“ wird, als die mit ihrem Räuberbus die langweilige Ferienfahrt im Familienauto zur Oma rüde unterbrechen. Denn der Wilde Karlo, Räuber-Hilda, Gold-Piet, die 12-jährige Hele und der 9-jährige Kalle haben zwar keine Manieren, dafür aber das Herz auf dem rechten Fleck. Zunächst will Vilja möglichst bald ausreißen, doch dann macht es ihr Spaß, an Seen zu schlafen, mit den Fingern zu essen und den Geschichten der Räuberbergs zu lauschen. Bald ist Vilja eine echte Räuberin und möchte genau wie die anderen dabei helfen, dass der Wilde Karlo in diesem Jahr auf dem Räubersommerfest Chef wird. Vor allem, weil sie Hele gern davon überzeugen würde, dass es ganz toll wäre, Viljas Freundin zu sein. (kinofenster.de)

Termine:
M0.,06.06., 14:00
Di., 07.06., 08:30
Mi., 08.06., 11:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)
__________________________________________________________

RICO, OSCAR UND DER DIEBSTAHLSTEIN

Deutschland 2016
Regie: Neele Leana Vollmar
Drehbuch: Martin Gypkens nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Andreas Steinhöfel
Darsteller/innen: Anton Petzold, Juri Winkler, Detlev Buck, Karoline Herfurth, Ronald Zehrfeld, Ursela Monn, David Kross, Milan Peschel, Jakob Matschenz u.a.
Kamera: Felix Novo de Oliveira
Laufzeit: 94 min
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 8-12 J.
Klassenstufen: 3. bis 7. Klasse
Themen: Abenteuer, Freundschaft, Familie, Mut, Vertrauen,Kindheit/Kinder, Außenseiter, Literaturverfilmung,Kriminalität
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Sachkunde, Religion
weitere Infos zum Film

In Ricos Leben läuft eigentlich alles rund. Sein bester Freund Oskar wohnt inzwischen im gleichen Haus in der Kreuzberger Dieffenbachstraße, Ricos Mutter fährt mit „dem Bühl“, Ricos Wunschpapa, in den „Knutschurlaub“ und schließlich beginnen die großen Ferien. Doch dann wird die Harmonie von einem tragischen Todesfall getrübt. Der übellaunige Nachbar Fitzke erliegt einer Herzattacke und hinterlässt Rico seine Steinsammlung. Doch offenbar interessieren sich noch andere für das Erbe. Der legendäre „Kalbstein“, den Fitzke angeblich gezüchtet hat, ist verschwunden. Rico und Oskar haben einen Verdacht und somit auch einen neuen Fall. (kinofenster.de)

Termine:
M0.,06.06., 11:00
Di., 07.06., 14:00
Mi., 08.06., 08:30
Fr., 17.06., 14:00
Mo., 20.06., 08:30
Di., 21.06., 11:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

HILFE, ICH HABE MEINE LEHRERIN GESCHRUMPFT

Deutschland, Österreich 2015, 101 min
Regie: Sven Unterwaldt
Drehbuch: Gerrit Hermans
Buchvorlage: Sabine Ludwig
FSK: o.A.
Darsteller: Oskar Keymer (Felix Vorndran), Lina Hüesker (Ella Borsig), Georg Sulzer (Mario Henning), Anja Kling (Schuldirektorin Dr. Schmitt-Gössenwein), Axel Stein (Peter Vorndran), Justus von Dohnányi (Schulrat Henning), Johannes Zeiler (Hausmeister Michalski), Michael Ostrowski (Lehrer Coldegol), Otto Waalkes (Geist von Otto Leonhard)
Filmwebsite
weitere Infos zum Film/zur Autorin (pdf)

Felix ist schon aus etlichen Schulen geflogen. In der neuen muss er es unbedingt schaffen, zu bleiben. Doch im gruselig wirkenden alten Gemäuer wird er von den Mitschülern nicht gerade nett begrüßt. Dann passiert auch noch etwas Unglaubliches: Seine Mathe- und Klassenlehrerin Dr. Schmitt-Gössenwein, genannt Schmitti, wird in seinem Beisein auf 15 cm geschrumpft. Erschreckt flüchtet er und ahnt nicht, dass Schmitti sich in seinen Rucksack geschmuggelt hat. Der Beginn eines turbulenten Abenteuers.

Schulkomödie nach Sabine Ludwigs Buchvorlage, in der Slapstick auf Mystery, Spukhaus auf Familienalltag trifft und Komiker-Urgestein Otto Waalkes als Schulgründer durch ein altehrwürdiges Gemäuer spukt. Aufwändigster Trick des Abenteuers für die ganze Familie ist aber Anja Kling als geschrumpfte Lehrerin. Der mit den „7 Zwerge“-Filmen höchst erfolgreiche und Komödien-erfahrene Sven Unterwaldt führte Regie. (Blickpunkt:Film)

Termine:
Do., 09.06., 14:00
Fr., 10.06., 08:30
Mo., 13.06., 11:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

VOLL VERZUCKERT – THAT SUGAR FILM

USA 2015
Regie und Drehbuch: Damon Gameau
Darsteller/innen: Mitwirkende: Damon Gameau, Zoe Tuckwell-Smith, Hugh Jackman, Stephen Fry, Brenton Thwaites, Isabel Lucas u wsfjkez.a.
Kamera: Judd Overton
Laufzeit: 102 min, dt. Fassung, OmU
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
Altersempfehlung: ab 12 J.
Klassenstufen: ab 7. Klasse
Themen: Ernährung, Sucht/Suchtgefahren, Erziehung, Kapitalismus, Werbung, Gesellschaft, Forschung, Lobbyismus, Popkultur, Verantwortung
Unterrichtsfächer: Biologie, Deutsch, Sozialkunde, Sachkunde, Ethik, Wirtschaft
Infos: Verleih [Link]

Regisseur Damon Gameau übernimmt in Voll verzuckert – That Sugar Film eine Doppelrolle als Erzähler und Versuchskaninchen. Mit Charme und Witz führt er das Publikum durch sein Experiment, gelegentlich unterstützt von prominenten Gästen wie Hugh Jackman und Stephen Fry, die in humorvollen Einschüben Hintergründe zum Thema Zucker erläutern. Im Mittelpunkt aber steht Gameau, der die unterschiedlichsten Orte aufsucht, um Belege für die schädlichen Folgen des Zuckerkonsums zusammenzutragen: die Aborigine-Gemeinde Amata, die 2007 alle Zuckerprodukte aus ihren Supermärkten verbannte; die Kleinstadt Barbourville im verarmten US-Bundesstaat Kentucky, in der ihm der Zahnarzt Edwin Smith das unter Kindern und Jugendlichen verbreitete Phänomen des nach dem Softdrink benannten „Mountain-Dew-Munds“ demonstriert; oder gar – mithilfe von CGI-Animationen – die Leber des Schauspielers Brenton Thwaites, in die er sich in Anlehnung an den Science-Fiction-Film Die phantastische Reise (1966) begibt, um den Zuckerstoffwechsel aus nächster Nähe zu erklären. (kinofenster.de)

Termine:
Do., 09.06., 08:30
Fr., 10.06., 11:00
Mo., 13.06., 14:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

RICKI – NORMAL WAR GESTERN

Deutschland 2013
Regie: Kai S. Pieck
Drehbuch: Hannes Klug
Darsteller/innen: Rafael Kaul, Jordan Elliot Dwyer, Merle Juschka, Paul Maximilian Schüller, Hoang Dang-Vu, Laszlo I. Kish, Petra Kleinert u. a.
Kamera: Mel Griffith
Laufzeit: 88 min
Format: Digital, Farbe
FSK: ab 6 J.
FBW-Prädikat: Wertvoll
weitere Infos zum Film

Rickys heimlicher Freund ist ein Shaolin-Schüler, der mit ihm im Kornfeld am Ortsrand Kung Fu übt – allerdings existiert der Begleiter nur in der Fantasie des zehnjährigen, der in einer ostdeutschen Landgemeinde aufwächst und von seinem älteren Bruder Micha andauernd drangsaliert wird. In der neu hinzugezogenen 13-jährigen Alex findet Ricky eine seelenverwandte Freundin. Sein eifersüchtiger Bruder zwingt ihn, sie auszuspionieren, damit er selbst bei ihr landen kann. Rickys Eltern plagen eigene Sorgen, ihre Traditionstischlerei steht vor der Pleite.

Mit gut aufgestellten Newcomern besetzter, unbekümmerter Jugendfilm über das Heranwachsen. Kai S. Pieck („Ein Leben lang kurze Hosen tragen“) schwelgt in den malerischen Kulissen Thüringens und verzichtet auf eine zeitgenössische Intensiv-Dramaturgie. In entspannter Feel-Good-Tonalität zeichnet er das Umfeld eines aufgeweckten Kindes, ohne Probleme zu verschweigen. Auf Augenhöhe schildert er das Coming-of-Age gleich dreier Jugendlicher, nicht nur des Titelhelden. (kinofenster.de)

Termine:
Di., 14.06., 11:00
Mi., 15.06., 14:00
Do., 16.06., 08:30 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

DAS TAGEBUCH DER ANNE FRANK

Deutschland 2016
Regie: Hans Steinbichler
Drehbuch: Fred Breinersdorfer nach dem Tagebuch vonAnne Frank
Darsteller/innen: Lea van Acken, Martina Gedeck, Ulrich Noethen, Stella Kunkat, André Jung, Margarita Broich, Leonard Carow u. a.
Kamera: Bella Halben
Laufzeit: 128 min, Dt. F, OmU
Format: Farbe, Digital
FSK: ab 12 J.
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: ab 13 J.
Klassenstufen: ab 8. Klasse
Themen: Identität, Mädchen, Coming-of-Age, Biografie,Pubertät, Erwachsenwerden, Familie, (Deutsche) Geschichte,Judenverfolgung, Sexualität, Antisemitismus, Alltag
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Religion,Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Psychologie, Kunst,Geschichte
Begleitmaterial: Stiftung Lesen [Download]

Die berühmte Fotografie der kindlichen Anne mit dem dunklen Haarschopf, die jahrzehntelang das Buchcover der Schulausgabe von „Das Tagebuch der Anne Frank“ zierte, hat über Generationen die Erinnerung an eines der bekanntesten Opfer des Nationalsozialismus geprägt. Hans Steinbichlers Adaption des vor fast 70 Jahren erschienenen Buches reduziert die Protagonistin Anne Frank jedoch nicht auf die Opferrolle. Der Regisseur interessiert sich vielmehr für den Teenager, der unter dem Eindruck der Judenverfolgung in Europa den Anschein von Normalität zu wahren versuchte und in einem karierten Leinenbüchlein intime Gedanken mit der imaginären Freundin Kitty teilte. (kinofenster.de)

Termine:
Fr., 17.06., 08:30
Mo., 20.06., 11:00
Di., 21.06., 14:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

BACH IN BRAZIL

Deutschland, Brasilien 2015
Regie: Ansgar Ahlers
Drehbuch: Ansgar Ahlers, Soeren Menning
Darsteller/innen: Edgar Selge, Franziska Walser, Aldri da Anunciac?a?o, Mari?lia Gabriela u.a.
Kamera: Jörg Widmer
Laufzeit: 92 min, Dt. F
Format: Farbe, Digital
Filmpreise: Filmfest Emden 201: „Schreibtisch am Meer“-Preis, NDR Filmpreis für den Nachwuchs, Bernhard-Wicki-Publikums-Preis
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Wertvoll
Altersempfehlung: ab 11 J.
Klassenstufen: ab 6. Klasse
Themen: Fremde Kulturen, Lateinamerika, Mut, Abenteuer,Freundschaft, Diskriminierung, Vorurteile, Musik, Alltag
Unterrichtsfächer: Deutsch, Erdkunde, Musik, Kunst, Ethik,Lebenskunde, Sozialkunde
weitere Infos zum Film

Der Musiklehrer Marten Brückling erbt überraschend von seinem nach Brasilien ausgewanderten Jugendfreund Karl ein Original-Notenblatt ihres gemeinsamen Lieblingsstücks von Johann Sebastian Bach, das „Arioso“. Um das Erbe anzutreten, muss er allerdings nach Ouro Preto in Brasilien reisen, wo Karl die letzten 42 Jahre gelebt hat. Widerwillig macht sich Marten auf den Weg. Doch bevor er mitsamt Bach-Noten zurückreisen kann, wird ihm sein gesamtes Hab und Gut geklaut – inklusive Reisepapieren und „Arioso“. Doch der deutsch sprechende Candido bietet ihm seine Hilfe an. Im Gegenzug muss Marten den Kindern in der Jugendarrestanstalt, in der Candido arbeitet, das Musizieren beibringen. Obwohl von der Idee zunächst wenig angetan, lässt Marten sich schon bald von der Begeisterung und der Leidenschaft der Kinder für die Musik anstecken. Doch bald ist es Zeit, in sein altes Leben zurückzukehren. Allerdings gilt es noch, ein Versprechen einzulösen. (schulkinowochen-nds.de)

Termine:
Di., 14.06., 14:00
Mi., 15.06., 08:30
Do., 16.06., 11:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

10 MILLIARDEN – WIE WERDEN WIR ALLE SATT?

ImWestenNichtsNeuesPL3D 2015, 113 min
Regie: Valentin Thurn
Laufzeit: 107 min, dt. F
Format: Digital, Farbe
FSK: Ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: ab 14 J.
Klassenstufen: ab 9. Klasse
Themen: Gesellschaft, Umwelt, Verantwortung, Ernährung, Wirtschaft, Wissenschaft,Zerstörung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Biologie, Sozialkunde, Ethik, Umwelterziehung
Begleitmaterial: IKF [Download]

Noch in diesem Jahrhundert wird die Weltbevölkerung auf ca. 10 Milliarden Menschen ansteigen. Wenn heute bereits ein Hungerproblem herrscht, welche Optionen bestehen für die Zukunft, um möglichst alle Menschen satt zu bekommen? Nach der Beschäftigung mit der Verschwendung von Essen in „Taste the Waste“ begibt sich Valentin Thurn in seinem neuen Dokumentarfilm auf die Suche nach Antworten. Weltweit besucht er Großkonzerne für Gentechnik, Futtermittel-, Düngerherstellung sowie der Tierproduktion, die sich als Teil in der Kette der Nahrungsmittelherstellung mit wissenschaftlichen und ökonomisch rentablen Lösungen beschäftigen. Der Regisseur stellt ihnen alternative ökologische Projekte gegenüber. Dabei stellt sich heraus, dass das Hungerproblem ein sehr komplexes ist und zahlreiche, sehr unterschiedliche Faktoren bei der möglichen Lösung miteinbezogen werden müssen. (schulkinowochen-nds.de)

Termine:
M0.,06.06., 08:30
Di., 07.06., 11:00
Mi., 08.06., 14:00 (weitere Termine nach Absprache möglich)

Share
Share