Suche
Suche Menü

Apollo: 3. Schul-Kino-Tage in Hannover

Das Programm vom 19.06. bis 08.07.2008

Mo., 16.06. Di., 17.06. Mi., 18.06. Do., 19.06. Fr., 20.06.
08.30 Die drei Räuber Das Leben der Anderen
11.00 Leroy Zwei kleine Helden
14.00 Abgedreht Die drei Räuber
Mo., 23.06. Di., 24.06. Mi., 25.06. Do., 26.06. Fr., 27.06.
08.30 Die Rote Zora Drachenläufer Die Rote Zora Die Welle Unsere Erde
11.00 Abgedreht Die Welle Drachenläufer Die drei Räuber Die Welle
14.00 Zwei kleine Helden Die Rote Zora Die Welle Das Leben der Anderen Leroy
Mo., 30.06. Di., 01.07. Mi., 02.07. Do., 03.07. Fr., 04.07.
08.30 Leroy Zwei kleine Helden Die drei Räuber Unsere Erde
11.00 Fleisch ist mein Gemüse Rolltreppe abwärts Die Welle Juno
14.00 Rolltreppe abwärts Fleisch ist mein Gemüse Hände weg von Mississippi Die Welle
Mo., 07.07. Di., 08.07. Mi., 09.07. Do., 10.07. Fr., 11.07.
08.30 Hände weg von Mississippi Unsere Erde letzter Schultag FERIENBEGINN
11.00 Unsere Erde Juno
14.00 Juno Leroy

Abgedreht
USA 2008, 101 min
Regie: Michel Gondry
geeignet ab 12 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Deutsch, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Ethik, Kunst, Englisch
Themen: Freundschaft, Individuum (und Gesellschaft), Filmsprache, Solidarität, Filmgeschichte, Fantasie
Begleitmaterial: Filmtipp Vision Kino [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: In einem Städtchen in New Jersey besitzt Mr. Fletcher eine der letzten Videotheken namens „Be Kind Rewind“. Weil der Laden nicht allzu viel Geld abwirft, vertraut er seinem Angestellten Mike vorübergehend die Aufsicht an, um sich selber nach innovativen Geschäftsideen umzusehen. Während seiner Abwesenheit löscht Mikes verschrobener Freund Jerry versehentlich alle Videobänder. Um die wenige Kundschaft nicht zu verlieren, beschließen die beiden, alle Filme in Eigenregie neu zu drehen. Ganz unerwartet finden die Kunden Gefallen an den seltsamen „Nachschöpfungen“ bekannter Blockbuster. Die prosperierende Filmproduktion findet jedoch ein jähes Ende, als die Justitiare der Hollywoodstudios unter Strafandrohung sämtliche „Plagiate“ vernichten lassen. Doch Mike und Jerry sind im Filmfieber und nicht mehr zu stoppen. Gemeinsam mit den begeisterten Bewohnern des Viertels drehen sie ihren eigenen Dokumentarfilm und erfinden dabei en passant auch die Geschichte ihres Videoladens neu. (Quelle: Kinofenster.de)

Termin: Do, 19.06., 14.00 Uhr
Mo., 23.06., 11.00 Uhr

–> nach oben

Das Leben der Anderen
D 2005, 137min
Regie: Florian Henckel von Donnersmarck
geeignet ab 14 Jahre
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Politik, Geschichte, Deutsch
Themen: DDR, Kunst in der DDR, deutsch-deutsche Beziehungen, Geschichte, Menschenwürde
Begleitmaterial: Bundeszentrale für politische Bildung [Download]
Trailer

Inhalt: Die DDR in den 1980ern, im anderen Deutschland. Mit Hilfe von Denunziation und Spitzelei im Privatleben versucht das repressive System seine Bürger loyal zu halten. Berufsverbote waren ein gängiges Mittel. Regisseur von Donnersmark erzählt vor diesem Hintergrund die Beziehungs- und Handlungsgeschichte von Menschen, die geradezu typisch für diese angespannte Lage stehen: Dramatiker Dreymann, MfS-Hauptmann Wiesler, MfS-Oberstleutnant Grubitz, Schauspielerin Sieland und Minister Hempf. Von Donnersmark gelingt es, die bedrohliche Nähe von Politik und Privatleben in Szene zu setzen und ein realistische Bild vom Leben der Anderen zu zeichnen.

Termin: Fr., 20.06., 08.30 Uhr
Do., 26.06., 14.00 Uhr

–> nach oben

Die drei Räuber
D 2007, 75 min
Regie: Hayo Freitag
geeignet ab 4-8 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Kunst, Sachkunde/Lebenskunde, Sachkunde/Lebenskunde, Deutsch
Themen: Freundschaft, Gesellschaft, Zivilcourage, Kindheit/Kinder, Umwelt, Solidarität, Mut, Gerechtigkeit, Vorurteile, Kriminalität, Mädchen, Ausbeutung
Begleitmaterial: Filmtipp Vision Kino [Download] + IKF / Kino+Curriculum [Download] + Bastelheft v. Filmverleih [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Die kleine Tiffany fährt mutterseelenallein in einer Kutsche durch einen dunklen Wald. Sie ist auf dem Weg in ihr neues Zuhause, einem Waisenhaus, das von einer bösen Tante regiert wird. Plötzlich wird Tiffanys Kutsche überfallen – von den Herrschern des Waldes: drei grimmig dreinschauende Räuber mit weiten schwarzen Mänteln und großen schwarzen Hüten. Die furchtlose, freche Tiffany ist jedoch ganz entzückt von den drei Räubern und wittert ihre Chance, dem Waisenhaus zu entkommen.
Mit Hilfe einer trickreichen Fantasiegeschichte gelingt es Tiffany, sich von den drei Räubern entführen zu lassen, und sie bringt in der Folge deren Räuberleben gehörig durcheinander. Parallel dazu wird der schreckliche Alltag im Waisenhaus und das Ausreißen der beiden Waisenjungen Nicholas und Gregory geschildert. Eine abenteuerliche Geschichte um eine sagenhafte Schatzkammer, Tortenschlachten und eine Waisenhausrevolte nimmt ihren Lauf. Am Ende nehmen die Kinder das Heft in die Hand, um zusammen mit den gar nicht mehr so grimmigen Räubern ein glückliches Ende zu gestalten. (Quelle: Vision Kino)

Termin: Do., 19.06., 08.30 Uhr
Fr., 20.06., 14.00 Uhr
Do., 26.06., 11.00 Uhr
Do., 03.07., 8.30 Uhr

–> nach oben

Die Rote Zora
D,S 2005, 99 min
Regie: Christian Zübert, Ronald Kruschak, Peter Kahane
geeignet ab 8-14 Jahre
FSK: ab 6 Jahre
Fächer: Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Deutsch, Ethik, Religion, Sachkunde/Lebenskunde
Themen: Freundschaft, Gesellschaft, Zivilcourage, Kindheit/Kinder, Außenseiter, Armut, Solidarität, Gerechtigkeit, Rollenbilder, Abenteuer, Literaturverfilmung, Helden, Ausbeutung, Korruption
Begleitmaterial: Stiftung Lesen – Ideen für den Unterricht [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Kroatien, in den 1930er-Jahren: Nach dem Tod seiner alleinerziehenden Mutter gelangt der 12-jährige Branko auf der Suche nach seinem Vater in ein idyllisches Küstenstädtchen. Kaum angekommen, wird der ausgehungerte Junge auf Betreiben des skrupellosen Fischgroßhändlers Karaman wegen angeblichen Diebstahls ins Gefängnis gesperrt. Die vierzehnjährige Rote Zora, Anführerin einer Bande von Waisenkindern, befreit Branko und nimmt ihn mit zu ihrem Unterschlupf, einer Burgruine. Verfolgt von Karaman und dem korruptem Bürgermeister, muss die Bande jedoch fliehen und versteckt sich bei dem alten Fischer Gorian. Auch dieser wird von Karaman unter Druck gesetzt, der sich Gorians Fanggründe unter den Nagel reißen will. Während die Kinder Gorian bei der Fischerei helfen, trifft sich Branko heimlich mit Zlata, der hübschen Bürgermeistertochter, die ihm Geige spielen beibringen will ? und übersieht Zoras schüchternen Annäherungsversuche. (Quelle: Kinofenster.de)

Termin: Mo, 23.06., 08.30 Uhr
Di., 24.06., 14.00 Uhr
Mi., 25.06., 08.30 Uhr

–> nach oben

Die Welle
D 2008, 107 min
Regie: Dennis Gansel
geeignet ab 14 Jahre
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Deutsch, Geschichte, Ethik, Politik
Themen: Nationalsozialismus, Jugend/Jugendliche/Jugendkultur, Macht/Machtgefüge, Autorität(en), Diktatur, Bildung/Bildungssystem
Begleitmaterial: Bildungscent [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Deutschland ? heute. Der ambitionierte Gymnasiallehrer Rainer Wenger (Jürgen Vogel) wird bei einer Projektwoche mit der Ansicht konfrontiert, dass eine Diktatur im heutigen Deutschland nicht mehr möglich sei. Um seinen Schülern die Strukturen und Mechanismen autokratischer Systeme zu verdeutlichen, beginnt er ein verhängnisvolles Projekt: Unter dem Namen ?Die Welle? entwickelt sich eine Gruppe von Schülern zu einer verschwörerischen Gemeinschaft, Wenger zur Leitfigur. In kürzester Zeit tragen die Teilnehmer uniforme Kleidung, grüßen sich mit einer spezifischen Handbewegung und entwerfen ein eigenes Symbol.
Während die Welle-Mitglieder begeistert die Ideale ?Macht durch Gemeinschaft? und ?Macht durch Handeln? übernehmen, bekommen die Mitschüler zu spüren, was es heißt, ausgeschlossen zu werden. Besonders hart trifft es Karo (Jennifer Ulrich), die sich weigert, den Regeln der Welle zu folgen. Ihre Kritikwird systematisch unterdrückt, Karo verliert jeglichen Einfluss und gerät letztlich in eine bedrohliche Lage.
Die ersten Gesetzesüberschreitungen und gewalttätigen Auseinandersetzungen der ?Welle? bringen Wenger zu dem Schluss, das Projekt abbrechen zu müssen. Doch dazu ist es zu spät, ?Die Welle? kann nur durch einen tragischen Zwischenfall ein Ende finden. (Quelle: Bildungscent)

Termin: Di., 24.06., 11.00 Uhr
Mi., 25.06., 14.00 Uhr
Do., 26.06., 08.30 Uhr
Fr., 27.06., 11.00 Uhr
Do., 03.07., 11.00 Uhr
Fr., 04.07., 14.00 Uhr

–> nach oben

Drachenläufer
USA 2008, 128 min
Regie: Marc Forster
geeignet ab 14 Jahre
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Deutsch, Erdkunde/Geografie, Geschichte, Politik
Themen: Freundschaft, Zivilcourage, sexuelle Gewalt, Kindheit, Fremde Kulturen, Krieg, Menschenrechte/-würde, Islam, Extremismus, Ethik, Verrat, Islamismus, Exil, Schuld (und Sühne), Literaturverfilmung
Begleitmaterial: Stiftung Lesen [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Die beiden Jungen Amir und Hassan sind eng befreundet ? obwohl Hassan zu der ethnischen Minderheit ?Hazara? gehört und Diener im Haus von Amirs Vater ist. Nach einem verhängnisvollen Vorfall geht die Freundschaft der Jungen in die Brüche. Als die Sowjets in das Land einmarschieren, flieht Amir mit seinem Vater nach Amerika, Hassan bleibt in dem bald von den Taliban beherrschten Land. Jahre später erhält Amir einen Anruf, der ihn in seine frühere Heimat zurückführt. Als erwachsener Mann bekommt er nun die Gelegenheit zur Wiedergutmachung.

Termin: Di., 24.06., 08.30 Uhr
Mi., 25.06., 11.00 Uhr

–> nach oben

Fleisch ist mein Gemüse
D 2008, 101 min
Regie: Christian Görlitz
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Deutsch, Kunst, Geschichte/Zeitgeschichte
Themen: Erwachsenwerden, Musik, Provinz, Sozialisation
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Die Verfilmung des autobiografischen Romans über die Kultfigur Heinz Struck begeistert durch skurrile Figuren und schrägen Humor. Der Film erzählt auf tragisch komische Weise von Strucks Leben mit seiner psychisch kranken Mutter, seinem Leiden an einer üblen Akne, seiner unerfüllten Sexualität. Und schließlich verkauft sich der talentierte Saxophonist an eine Tanzkapelle, die vor alkoholisiertem Publikum bei Dorfhochzeiten und Schützenfesten auftritt. Die grandiosen, schauspielerischen Leistungen, der liebevolle Umgang mit allen Figuren, die musikalischen Einlagen und die perfekte Wiedergabe des Zeitkolorits der 1980er Jahre machen den Film zu einem besonderen cineastischen Ereignis. (Quelle: Filmbewertungsstelle Wiesbaden)

Termin: Di., 01.07., 11.00 Uhr
Mi., 02.07., 14.00 Uhr

–> nach oben

Hände weg von Mississippi
D 2006, 98 min
Regie: Detlev Buck
geeignet ab 8 bis 12 Jahre
FSK: ohne Altersbeschränkung
Fächer: Deutsch, Sachkunde, Biologie
Themen: Familie, Freundschaft, Generationen, Kindheit, Literaturverfilmung
Material: Vision Kino Filmtipp
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Detlev Buck hat nach dem gleichnamigen Roman von Cornelia Funke einen bunten und spannenden Kinderfilm rund um die 10-jährige Emma inszeniert. Eigentlich wollte sie nur mal wieder Urlaub auf dem Lande bei ihrer Oma Dolly machen, aber der fiese Albert Gansmann hält sie und ihre Freunde ganz schön auf Trab. „Hände weg von Mississippi“ hat zuletzt in der Kategorie „Bester Kinderfilm“ den Deutschen Filmpreis gewonnen.

Termin: Do., 03.07., 14.00 Uhr
Mo., 07.07., 08.30 Uhr

–> nach oben

Juno
USA 2007, 96 min
Regie: Jason Reitman
geeignet ab 13 Jahre
FSK: ab 6 Jahren
Fächer: Sozialkunde/Politik, Religion/Ethik
Themen: Jugend, Schwangerschaft, Liebe, Adoption, Vereinigte Staaten, Musik
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Die 16-jährige Juno wird beim ersten Sex mit ihrem Freund Paulie schwanger. Die coole Sprüche klopfende Highschool-Schülerin aus der Provinz entschließt sich schließlich, nicht abzutreiben, sondern das Kind adoptieren zu lassen. Im Laufe der Schwangerschaft lernt sie auch die Adoptiveltern kennen und freundet sich mit dem Ehemann an, der durch Juno zusehends in eine Sinnkrise verfällt, weil er in ihr die Freiheit, Energie und Spontaneität wiedererkennt, die er durch seine Ehe aufgegeben hat.

Termin: Fr., 04.07., 11.00 Uhr
Mo., 07.07., 14.00 Uhr
Di., 08.07., 11.00 Uhr

–> nach oben

Leroy
D 2007, 89 min
Regie: Armin Völckers
geeignet ab 12 Jahre
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Sozialkunde/Politik, Religion/Ethik, Deutsch, Musik
Themen: Jugend, Freundschaft und Liebe, Identität, Rassismus, Vorurteile, Rechtsextremismus
Begleitmaterial: Kino & Curriculum (IKF) [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Leroy ist 17 Jahre, deutsch ? und schwarz. Auf dem Kopf hat er einen großen Afro. Statt Hip-Hop zu hören, spielt er lieber Cello und hängt mit seinen Kumpels dem Halbgriechen Dimi und dem Palästinenser Achmed ab. Und alle haben eine Freundin, nur Leroy nicht. Als sich ausgerechnet die süße Eva auf dem Schulhof in ihn verguckt, ist niemand überraschter und beglückter als Leroy selbst. Doch das erste Verliebtsein entpuppt sich als ganz schön kompliziert. Evas Familie ist so rechts, dass sie selbst ihre Wellensittiche nach Hitlers Generälen benannt hat. Ihre fünf glatzköpfigen Brüder wollen sich den schwarzen Freund der Schwester natürlich lieber heute als morgen vorknöpfen. Doch so einfach gibt Leroy nicht auf. Er trommelt seine Leute zusammen, kämpft um seine Liebe und lässt auf seine ganz eigene Art die Black-Power-Bewegung wieder aufleben, getreu dem Motto: „Werdet funky statt fascho!“ (Verleih)

Termin: Do., 19.06., 11.00 Uhr
Fr., 27.06., 14.00 Uhr
Di., 01.07., 08.30 Uhr
Di., 08.07., 14.00 Uhr

–> nach oben

Rolltreppe abwärts
D 2005, 73 min
Regie: Dustin Loose
geeignet ab 12 Jahre
FSK: ab 12 Jahren
Fächer: Sozialkunde/Politik, Religion/Ethik, Deutsch
Themen: Jugend, Gewalt, Kriminalität, Erziehung, Freundschaft, Familie
Begleitmaterial: Didaktisches Heft (Verleih) [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Der 13-jährige Jochen (Timo Rüggeberg) hat keine Freunde. Den neuen Lebensgefährten seiner Mutter (Diana-Maria Breuer) akzeptiert er nicht und da sie berufstätig ist, ist Jochen oft allein. Er sehnt sich nach Freundschaft, Aufmerksamkeit und Geborgenheit. Als er aus Frust und Langeweile zu klauen beginnt, trifft er auf einem seiner Kaufhaus-Streifzüge seinen coolen Mitschüler Alex (Justus Kötting). Dieser drängt ihn, einen MP3-Player zu stehlen und prompt wird Jochen erwischt.
Seine Mutter ist ratlos. Sie weiß nicht, wie Sie mit ihrem Sohn umgehen soll und gibt ihn ? auch unter dem Druck ihres neuen Lebensgefährten ? in ein Erziehungsheim. Hier erlebt Jochen den rauen Alltag des Heims. Besonders leidet er unter den derben Erziehungsmethoden des Erziehers Hamel (Jürgen Haug): Kontrolle Tag und Nacht. Ein Leben unter ständiger Beobachtung und Unterordnung.
Für Jochen erscheint sowohl sein Verbleib als auch seine Rückkehr nach Hause ausgeschlossen. Er beschließt, aus dem Heim auszubrechen. Auf einem zerstörerischen Streifzug durch die Stadt eskaliert die Situation…

Termin: Di., 01.07., 14.00 Uhr
Mi., 02.07., 11.00 Uhr

–> nach oben

Unsere Erde
D / GB 2007, 90 min
Regie: Alastair Fothergill, Mark Linfield
geeignet ab 14 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Biologie, Ethik, Geographie, Politik, Deutsch, Musik
Themen: DDR, Kunst in der DDR, deutsch-deutsche Beziehungen, Geschichte, Menschenwürde
Begleitmaterial: Bildungscent [Download]
Begleitmaterial: Verleih [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Unsere Erde, das sind Landschaften von der Artkis bis zur Antarktis im Spiegel der Jahreszeiten, Wildtiere in ihrer ureigensten Umgebung, zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Eine Eisbärenmutter, eine afrikanische Elefantenkuh und ein weiblicher Buckelwal kümmern sich um ihre Brut, kämpfen ums Überleben.
Unsere Erde, das sind Landschaften von der Artkis bis zur Antarktis im Spiegel der Jahreszeiten, Wildtiere in ihrer ureigensten Umgebung, zu Wasser, zu Lande und in der Luft. Eine Eisbärenmutter, eine afrikanische Elefantenkuh und ein weiblicher Buckelwal kümmern sich um ihre Brut, kämpfen ums Überleben.

Termin: Fr., 27.06., 08.30 Uhr
Fr., 04.07., 08.30 Uhr
Mo., 07.07., 11.00 Uhr
Di., 08.07., 08.30 Uhr

–> nach oben

Zwei kleine Helden
S 2002, 89 min
Regie: Ulf Malmros
geeignet ab 6 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Religion, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Politik
Themen: Identitätsfindung, Außenseiter, Stärken und Schwächen, Selbstvertrauen, Mut, Wünsche, Fantasie, Mädchen und Jungen, Toleranz, Freundschaft
Begleitmaterial: LISUM – Brandenburg [Download]
Hompepage: Filmverleih

Inhalt: Marcello ist zehn Jahre alt, lebt in Schweden und hat es wirklich nicht gerade leicht ? weder mit seinen Mitschülern noch mit den Eltern. Sein Vater Giuseppe stammt aus Italien, ist aber bereits im zarten Babyalter nach Schweden gekommen. Trotzdem fühlt er sich als waschechter Italiener, obwohl er nicht mal eine Pizza auf Italienisch bestellen kann! Giuseppes größter Wunsch ist es, dass sein Sohn später mal Fußballprofi wird ? und am besten so genial wie Diego Maradona. Deshalb trainiert der Vater auch hin und wieder mit dem Sohn, ohne zu merken, dass Marcello weder Lust noch großes Talent hat, die Bälle im Tor unterzubringen. Marcellos Mutter Gunilla ist zwar Schwedin, hängt aber mit ganzem Herzen an Italien, seitdem sie dort mal kurz als Kindermädchen gearbeitet hat. Ihr Idol ist freilich kein Fußballer, sondern der Papst ? und ihr größter Wunsch wäre es, wenn Marcello Priester würde.
Was aber möchte Marcello? Wo liegen seine Stärken, was sind seine Talente? Sollte es allen Ernstes stimmen, dass ihm rein gar nichts gelingt und er ? wie er selbst behauptet ? der nutzloseste Mensch auf Erden ist? Einer, der nichts richtig gut kann, der alles vermasselt und der sich nichts traut.
In seiner Not wendet sich Marcello an Jesus ? der ihm nicht nur einen guten Rat gibt, sondern offenkundig auch Wunder bewirken kann. Als am nächsten Tag Fatima in Marcellos Klasse kommt, scheint dessen Wunsch nach einem Freund rasch erhört _ etwas anders als gedacht zwar, aber immerhin: Fatima ist ein palästinensisches Mädchen aus dem Libanon, viel selbstbewusster und couragierter als Marcello und noch dazu eine leidenschaftliche Fußballerin. Nur zu gern würde sie in einer richtigen Mannschaft spielen, wenn ihre Brüder sie nur ließen. Schnell finden die beiden Außenseiter zueinander, um sich beizustehen und gegenseitig zu bestärken. (Quelle: Lisum)

Termin: Fr., 20.06., 11.00 Uhr
Mo., 23.06., 14.00 Uhr
Mi., 02.07., 08.30 Uhr

–> nach oben

Share

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.