Suche
Suche Menü

Apollo Studio, Hannover

AKTUELLES


4. Schul-Kino-Tage in Hannover

Zwischen dem 08.06. und dem 23.06. bietet das Apollo Studio in Linden erneut die inzwischen sehr beliebten Schul-Kino-Tage an. Das Kino hat wieder zahlreiche Filme im Angebot, die jeweils an mehreren Tagen und zu verschiedenen Uhrzeiten zur Verfügung stehen. Alle Informationen finden Sie ausführlich HIER.

(–> zurück)


SchulKinoWochen in Hannover

Im Februar 2009 finden in Niedersachsen wieder die SchulKinoWochen statt. Auch das Apollo beteiligt sich an diesem Programm. Details folgen in Kürze. Alle Filme und alle Infos finden Sie HIER.

(–> zurück)


BritFilms gastiert wieder in Hannover (ab 15.01.2009)

Vom 15. – 21.01.2009 wird die britische Fremdsprachenreihe „BritFilms“ zum zweiten Mal in Hannover gastieren. Lesen Sie bitte HIER die weiteren Details.

(–> zurück)


Ende des Ersten Weltkriegs vor 90 Jahren: „Wege zum Ruhm“ (ab 12.11.2009)

Anlässlich des Endes des Ersten Weltkriegs vor 90 Jahren zeigt das APOLLO gemeinsam mit dem Volksbund den Antikriegsfilm „Wege zum Ruhm“. Selbstverständlich steht der Film auch für Schul- und Sondervorstellungen zur Verfügung.
Mehr Informationen finden Sie HIER.

(–> zurück)


Fremdsprachenwoche im Apollo Studio

Auch in diesem Jahr veranstaltet das „Apollo Studio“ wieder eine Fremdsprachenwoche. Insgesamt werden sieben europäische Filme in Original-mit-Untertitel-Fassung gespielt. Diese Filme stehen neben dem Einsatz im Abendprogramm natürlich auch für Sondervorführungen am Vormittag (oder auch an anderen Tagen) zur Verfügung.
Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie hier [mehr].

(–> zurück)


Sondervorführungen „Der Baader Meinhof Komplex im Apollo Studio Hannover

Zum Bundestart des Films „Der Baader Meinhof Komplex“ nach dem bekannten Buch von Stefan Aust bietet das Apollo Studio eine Woche lang Sondervorführungen für Schülerinnen und Schüler an.
Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie hier [mehr].

(–> zurück)


SCHUL-KINO-TAGE im APOLLO STUDIO (vor den Sommerferien)

Auch im Jahr 2008 werden im APOLLO STUDIO in Hannover-Linden wieder die Schul-Kino-Tage stattfinden. Mittlerweile zum dritten Mal wird über mehr als eine Woche lang ein breitgefächertes Programm an Filmen geboten.
Das genaue Programm und weitere Informationen finden Sie hier [mehr].

(–> zurück)


„Unsere Erde“ – vom 25.04. – 30.04. im Apollo Kino

Der Dokumentarfilm UNSERE ERDE steht für Schulvorstellungen in der Zeit von Fr, 25.04. bis Mi, 30.04.08 zur Verfügung.
Terminwünsche und Anmeldungen unter: 0178/2181852, Torben Scheller.

Inhalt:
Zu einer Zeit, in der das weltweite Bewusstsein um die Zerbrechlichkeit und Gefährdung unseres Heimatplaneten immer stärker zunimmt, ist dieser Film von größter Aktualität und zieht den Betrachter auf sanfte Art in seinen Bann. Regisseur Alastair Fothergill (DEEP BLUE), einer der Pioniere des modernen Naturfilmgenres, und Regisseur Mark Linfield zeigen beeindruckende Luft- und Nahaufnahmen, die mit neuesten, speziell für diesen Film entwickelten Aufnahmetechniken entstanden.
Ein Film der Superlative: Fünf Jahre Produktionszeit, über 200 Drehorte, mehr als 40 spezialisierte Kamerateams, 1000 Stunden Filmmaterial, 250 Tage Luftaufnahmen. Da sind Profis gefragt wie Alastair Fothergill, studierter Zoologe und einige Jahre Leiter der Natural History Unit der BBC, der u.a. mit „Deep Blue“ dem Naturdokumentarfilm einen neuen Schub verpasste, und Mark Linfield, ebenfalls ein versierter BBC-Mann. Das Regie-Gespann verbrachte 4500 Tage in freier Natur und fing Impressionen einer wunderbaren Welt ein, die so in zehn oder zwanzig Jahren wohl nicht mehr existiert. Die Botschaft ist weniger pädagogisch oder deprimierend, sondern stellt die Pracht des Planeten Erde in den Vordergrund, weist dabei dennoch subtil auf die Gefährdung des Gleichgewichts hin. Ihre Entdeckungsreise um den Globus beginnt im arktischen Winter und folgt den wärmenden Strahlen der Sonne bis zur antarktischen Halbinsel. Die extra für den Film entwickelten Aufnahmetechniken für Temperaturen von über 40 Grad Plus bis 30 Grad Minus, eine Kamera, die 2000 Einzelbilder pro Sekunde aufnehmen kann, hochauflösendes digitales Filmmaterial und ein ausgetüfteltes am Helikopter befestigtes Kamera-Stabilitäts-System ermöglichen den Blick auf immense, immer wechselnde Landschaften von schneebedeckten Gipfel bis zu weiten Wüstendünen, Wildtieren von Wölfen, Leoparden oder Vögeln in ihrer ureigensten Umwelt. Über 45 Mio. Dollar wurden in das Projekt investiert, die sich gelohnt haben. Für bombastische Klangfülle sorgen die Berliner Philharmoniker. Man kann staunen ob der den Atem verschlagenden Bildgewalt dieses gelungenen Experiments, das auf der großen Leinwand seine ultimative Faszination entfaltet.

Gruppenermässigungen:
Zwischen 50-100 Schüler: 4,- pro Schüler
Zwischen 100 und 150 Schülern: 3,50  pro Schüler
Ab 150 Schüler: 3,- pro Schüler

Material zum Vor-und Nachbereiten finden Sie im Internet beim BMU [Link] und bei Bildungscent [Link].

Webseite zum Film: www.unsere-erde-derfilm.de

(–> zurück)


OmU-Woche im Apollo / Fremdsprachenreihe (10.-16.04.2008)

Im April findet im APOLLO KINO Linden wieder die OmU-Woche statt: 7 Europäische Filme in der Originalsprachenfassung mit deutschen Untertiteteln.
Schulvorstellungen für grössere Gruppen sind am Vormittag möglich oder Ermässigungen für Schulklassen in der regulären Vorstellung.
Infos unter: 0178/2181852, Torben Scheller

DAS PROGRAMM

Do, 10.04.08, 20.15 Uhr
SAINT JACQUES – Pilgern auf Französisch
Saint Jacques… La mecque – französisch
In die Ferne ziehen, um Heimat und Seele zu überarbeiten: Ein Jahr ehe Hape Kerkeling der Leserwelt vorführte, wie es ist, „dann mal weg“ zu sein, schickte die preisgekrönte französische Autorenfilmerin Coline Serreau („3 Männer und ein Baby“) drei zerstrittene Geschwister auf den Jakobsweg und landete einen Wohlfühlfilm voller Schwung, Humor und Phantasie.
Frankreich 2005, 103 Min., R: Coline Serreau , mit: Muriel Robin, Artus De Penguern, Jean-Pierre Darroussin, Pascal Legitimus, Marie Bunel, Marie Kremer, Flore Vannier-Moreau, Aymen Saidi, Nicolas Cazalé

Fr, 11.04.08, 18.00 Uhr.11.07, 18.00 Uhr
ADAMS ÄPFEL
Adams Aebler- dänisch
Diese grandiose schwarze Komödie ist verrückt und lustig. Neonazi Adam wird zur Rehabilitierung aufs Land geschickt. Dort gerät er unter die Fittiche von Pfarrer Ivan, der mindestens ebenso verrückt ist wie seine Schäfchen – ein Terrorist, ein Alkoholiker und ein alter Nazi – und dessen Naivität Adam zur Weißglut treibt. Ohne es eigentlich recht zu wollen, verbeisst er sich in einen Kreuzzug gegen die manische Güte des Pfarrers.
Dänemark 2005, 89 Min., R; Anders Thomas Jensen, mit: Ulrich Thomsen, Mads Mikkelsen, Nicolas Bro, Ali Kazim, Paprika Stehen

Sa, 12.04.08, 17.45 Uhr
ABBITTE
Atonement – englisch
Ein opulentes Historienepos mit KEIRA KNIGHTLY (Stolz und Vorurteil, Fluch der Karibik) in der niveau- und optisch reizvollen Verfilmung von Ian McEwans Romans über die tragischen Konsequenzen einer Denunziation. Sommertag des Jahres 1935: An der Schwelle zum Erwachsenwerden beobachtet eine 13jährige den heissen Flirt zwischen ihrer älteren Schwester und dem Sohn des Gärtners, der später eines Verbrechens beschuldigt wird, das er nicht begannen hat…. Ein bewegendes Lebens-und Liebesdrama über Höhen und Tiefen des menschlichen Wesens zwischen Schuld und Erkenntnis.
GB 2007, 130 Min., R; Joe Wright, mit; Keira Knightley, James McAvoy, Saoirse Ronan, Romola Garai, Brenda Blethyn, Vanessa Redgrave

So, 13.04.08, 18.00 Uhr
ZUSAMMEN IST MAN WENIGER ALLEIN
Ensemble, c’est tout – französisch
Nach DIE FABELHAFTE WELT DER AMELIÉ verzaubert AUDREY TAUTOU wieder alle Kinobesucher… Claude Berris feinsinnige Verfilmung des warmherzigen Romans von ANNA GAVALDA ist eine wunderbar romantische Komödie, die von der Sehnsucht nach Liebe und Geborgenheit erzählt und ihre Figuren mit zärtlichem Humor dabei begleitet, wie sie ihre Chance zum Glücklichsein ergreifen. Ein modernes und turbulentes, mit zärtlichem Lächeln erzähltes Großstadtmärchen über so komplizierte Gefühl wie Liebe und Zuneigung.
Fr 2006, 97 Min., R: Claude Berri, mit: Audrey Tautou, Guillame Canet, Laurent Stocker, Francoise Bertin,Alain Sachs

Mo, 14.04.08, 18.00 Uhr
DAS LEBEN, DAS ICH IMMER WOLLTE
La vita che vorrei – italienisch
Eleganter und sehr unterhaltender Film über Liebeleien während eines Filmdrehs. Giuseppe Piccionis („Nicht von dieser Welt“, „Licht in meinen Augen“) Film bebildert die emotionalen Irrungen und Wirrungen eines Schauspieler-Paares beim Dreh zu einem Kostümfilm Ende des 18. Jahrhunderts. Das ewige Thema „Beziehung“ im komplexen Spiegel der Gezeiten.
„Ein aufwendiger Film-im-Film über große Liebes- und Lebensgefühle, über Erwartungen, Enttäuschungen und Identitätskrisen.“ (KulturSPIEGEL)
Italien 2004, 125 Min,, R: Giuseppe Piccioni , mit: Luigi Lo Cascio Stefano (Der schönste Tag in meinem Leben, Die besten Jahre) und Sandra Ceccarelli Laura

Di, 15.04.08, 18.00 Uhr
IRINA PALM
Irina Palm-englisch
Endlich ist Marianne Faithfull einmal in einer Hauptrolle zu sehen ? und in was für einer: Im bejubelten Berlinale-Wettbewerbsbeitrag ?Irina Palm? nimmt die multitalentierte Musikerin mit der rauchigen Stimme einen Job im Rotlichtmilieu von London-Soho an, weil sie dringend Geld für die Operation ihres Enkels braucht. Stellenweise mit absurdem Humor verarbeitet Regisseur Sam Gabarski (?Der Tango der Rashevskis?) diese Geschichte zu einem tragikomischen Märchen, in dem die grandiose Faithfull ihr Glück und einen Neuanfang im denkbar unromantischsten aller Milieus findet.
GB 2006, 103 Min., R: Sam Gabarski, mit: Marianne Faithfull (Maggie), Miki Manojlovic (Mikky), Kevin Bishop (Tom), Siobhan Hewlett (Sarah)

Mi, 16.04.08, 18.00 Uhr
DUNKELBLAU FAST SCHWARZ
AzuloscuroCasinegro-spanisch
Erzählt mit feinem Witz und mitreißendem Tempo vom Erwachsenwerden. Der Held, der sich lange weigert, seine Warteschleife zu verlassen, wird am Schluss weiter sein, aber nur ein bisschen. Nichts wird komplett anders im Leben, sagt uns Arévalo. Die Dinge changieren nur ein wenig – wie zwischen dunkelblau und fast schwarz.
„Ein facettenreicher, schillernder, grotesk-komischer Mikrokosmos der spanischen Gesellschaft. Überzeugend jongliert das Langfilmdebüt mit konventionellen Erzählmustern und überraschenden Wendungen. – Sehenswert.“ (film-dienst)
Spanien 2006, 105 Min., R; Daniel Sánchez Arévalo, mit: Quim Gutiérrez, Marta Etura, Antonio de la Torre, Héctor Colomé, Raúl Arévalo, Eva Pallarés

(–> zurück)

Share

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.