Suche
Suche Menü

„Neues Roxy“ Holzminden präsentiert Schulkinotage 2014

logo_holzmindenErst vor wenigen Wochen hat Holzminden mit dem „Neuen Roxy“ ein neues Kino und schon gleich können wir Ihnen kurz vor den Sommerferien die SCHUL-KINO-TAGE präsentieren – ein abwechslungsreiches Programm mit aktuellen und älteren Filmen aus dem letzten Kinojahr.

Ob zum Lernen oder als Ausflug vor den großen Ferien … die SCHULKINOTAGE vom

Mo., 21.07. bis Di., 29.07.2014

bieten sicherlich für viele SchülerInnen und LehrerInnen etwas.
Im weiteren finden Sie das Programm, die Inhalte und alle Informationen für die Anmeldungen.

Viel Spaß im Neuen Roxy ab 21.07.!__________________________________________________________________

Eintritt pro SchülerIn: 3,50 € (Lehrkräfte haben freien Eintritt)

Nachfragen und Buchungen für die Schul-Kino-Tage:
Herr Thomas Günther
Tel.: 05531-1279955
Tel.: 0160-98039070
Mail: info@kino-holzminden.de
___________________________________________________________________

 

 Filme und Termine der Schul-Kino-Tage 2014

Programm-Download (pdf)

___________________________________________________________________

 

Das kleine Gespenst

D 2013, 92 min
Regie: Alain Gsponer
FSK: ohne Altersbeschränkung
Altersempfehlung: ab 6 J.
Klassenstufen: ab 1. Klasse
Themen: Freundschaft, Filmsprache, Abenteuer, Literaturverfilmung, Gespenster/Geister/Spuk
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde/Lebenskunde, fächerübergreifender Unterricht, Kunst
Begleitmaterial: Vision Kino [Download]

Inhalt: Auf dem Dachboden der Burg Eulenstein lebt seit Urzeiten ein kleines Gespenst. Jede Nacht beim zwölften Schlag der Rathausuhr wird es wach und beginnt zur Geisterstunde in der Burg seine Runde. Sein größter Wunsch ist es, die Welt einmal am Tage zu sehen. Jedoch selbst sein bester Freund, der weise Uhu Schuhu, kann ihm da nicht helfen. Auf einer Nachtwanderung seiner Schulklasse im Burgmuseum überrascht der Apothekersohn Karl das kleine Gespenst. Aber niemand glaubt ihm ein Gespenst gesehen zu haben, nicht einmal seine besten Freunde/innen. Als das Gespenst bald darauf Schlag zwölf Uhr aufwacht, ist es seltsamerweise taghell – jemand hatte die Uhr verstellt. Doch bevor das kleine Gespenst seine Freude darüber auskosten kann, hat die Sonne es pechschwarz gefärbt. Als “schwarzer Unbekannter” geistert es nun durch das Städtchen und bringt die 375-Jahrfeier gehörig durcheinander. Karl und seine Freunde/innen müssen einiges riskieren und die Rathausuhr umstellen, damit es wieder ein harmloses Nachtgespenst werden und auf die Burg zurückkehren kann. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Do., 24.07., 14:00
Fr., 25.07., 08:30
Mo., 28.07., 11:00
Di., 29.07., 08:30   (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Ella und das große Rennen

FI 2012, 81 min
Regie:
Taneli Mustonen
FSK: ohne Altersbeschränkung
Altersempfehlung: ab 6 J.
Klassenstufen: ab 1. Klasse
Themen: Freundschaft, Schule
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Religion, Sachkunde
Begleitmaterial: Filmtipp Vision Kino [Download]

Inhalt: Der Lehrer einer kleinen finnischen Schule soll der Schulbehörde einen Bericht über seine Unterrichtstätigkeit abgeben. Kurz entschlossen bittet er die Zweitklässlerin Ella einen Aufsatz auf das Formular zu schreiben. Ella schildert den Tag eines Affenwärters im Zoo. Auf dem Schulamt löst dieser Bericht viele Missverständnisse aus. Ella und ihre Klasse müssen die Dorfschule verlassen und werden in eine riesige Schule gebracht, in der sie sich überhaupt nicht zurechtfinden. Hier erfahren sie, dass ihre alte Schule abgerissen werden soll, weil der reiche Herr Yksi ausgerechnet dort eine Formel 1-Rennstrecke bauen will. Das wollen Ella und ihre Freunde mit allen Mitteln verhindern. Sie handeln mit Herrn Yksi eine Wette aus. Wenn sie das Rennen gegen seinen Sohn gewinnen, dürfen sie ihre Schule behalten. Die Kinder treten mit einem alten, motorlosen VW-Bus an, der ihnen nicht den erhofften Sieg bringt. Durch einen klugen Einfall gelingt es der Klasse jedoch ihre geliebte Dorfschule und den Lehrer zu behalten.
Der Film basiert auf dem gleichnamigen Buch des finnischen Autors Timo Parvela, dessen Bücher über Ella auch in Deutschland sehr bekannt sind. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Di., 22.07., 8:30
Fr., 25.07., 14:00
Mo., 28.07., 08:30  (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Rico, Oscar und die Tieferschatten

D 2014, 96 min
Regie: Neele Leana Vollmar
Drehbuch: Andreas Bradler, Neele Leana Vollmar, Klaus Döring
Darsteller/innen: Anton Petzold, Juri Winkler, Karoline Herfurth, Ronald Zehrfeld, Axel Prahl u.a.
Altersempfehlung: 8 bis 11 J.
Klassenstufen: 3. bis 6. Klasse
Themen: Freundschaft, Anerkennung, Familie, Sprache, Vertrauen, Mut, Außenseiter
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde, Lebenskunde/Religion, Erdkunde/Geografie, Musik, Kunst
Begleitmaterial: Kinofenster.de [Download]

Inhalt:  „Das Kinder- und Jugendbuch von Andreas Steinhöfel war in Deutschland ein großer Erfolg. Neele Leana Vollmar hat diese Vorlage nun in ein frisch fröhliches Kino-Abenteuer für Kinder ab dem Grundschulalter verwandelt. In jeder Sekunde sprüht der Film vor Spaß, Spannung und guter Laune. Im bunt zusammen gewürfelten Erwachsenenensemble zeigt jeder Darsteller, von Axel Prahl bis hin zu Ronald Zehrfeld, wie viel Spaß ihnen ihre Rollen gemacht haben. (…) Ein spritziger, spannender und beschwingt erzählter Kinderfilm, der nicht nur Kinder begeistert. – Prädikat: Besonders wertvoll!“ (Quelle: FBW)

Termine:
Mo., 21.07., 8:30
Di., 22.07., 14:00
Do., 24.07., 11:00   (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Das magische Haus

B 2013, 85 min
Regie: Ben Stassen, Jeremy Degruson
Darsteller/innen: (Dt. Synchronstimmen:) Matthias Schweighöfer, Karoline Herfurth, Dieter Hallervorden u.a.
Laufzeit: 85 min, dt.F.
FSK: ohne Altersbeschränkung
FBW-Prädikat: Besonders Wertvoll
Altersempfehlung: 5-9 J.
Klassenstufen: 1. bis 4. Klasse
Themen: Abenteuer, Freundschaft, Gemeinschaft/Gemeinschaftssinn, Magie, Außenseiter, Filmsprache
Unterrichtsfächer: Vorfachlicher Unterricht, Deutsch, Kunst, Ethik, Religion
Begleitmaterial: [Download]

Inhalt: Jeden Morgen liegt ein weiter Weg vor dem elfjährigen Jackson und seiner jüngeren Schwester Salomé. Um in die Schule zu gelangen, müssen sie eine 15 Kilometer lange Strecke zurücklegen. Und der Weg durch die kenianische Savanne ist gefährlich. Vor allem vor den Elefanten müssen sich die Kinder in Acht nehmen. Nicht weniger abenteuerlich ist der 22 Kilometer lange Weg durch das Atlasgebirge, den die zwölfjährige Zahira jeden Montag zu Fuß geht, um in das Internat zu kommen. 18 Kilometer wiederum liegen zwischen dem Haus der Familie des elfjährigen Carlos in Ostpatagonien und dessen Schule. Aber immerhin hat Carlos ein Pferd – und manchmal lässt er auch seine jüngere Schwester reiten. Ohne die Hilfe seiner beiden Brüder wiederum könnte der 13-jährige Samuel aus Indien überhaupt nicht in die Schule gehen. Er sitzt im Rollstuhl – und seine Brüder schieben ihn jeden Tag vier Kilometer über unwegsame Straßen und durch überflutete Felder.
Trotz dieser filmgestalterischen Freiheiten eröffnet Auf dem Weg zur Schule spannende Einblicke in die Lebenswelten von Kindern in anderen Ländern. Gerade die Bedeutung von Bildung wird dabei unaufdringlich vor Augen geführt und kann fächerübergreifend im Unterricht zu einer Diskussion anregen. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Mo., 21.07., 11:00
Mi., 23.07., 14:00
Do., 24.07., 08.30
Fr., 25.07., 11.00  (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Das Mädchen Wadjda

D/KSA 2012, 97min
Regie: Mike MarzukHaifaa Al Mansour
Darsteller/innen: Waad Mohammed, Reem Abdullah, Abdullrahman Al Gohani, Ahd Kamel u.a.
FSK: ohne Altersbeschränkung
Altersempfehlung: ab 10 J.
Klassenstufen: ab 5. Klasse
Themen: Gender/Geschlechterrollen, Islam, Diskriminierung, Wünsche, Emanzipation, Autorität(en)
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Politik, Religion, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde
Infos: Vision Kino [Link]

Inhalt: Auf den ersten Blick hat die zehnjährige Wadjda sich in das schicke, grüne Fahrrad mit den bunten Bändern am Lenker verliebt und forsch lässt sie es sich sogleich vom Händler reservieren, vor dessen Spielwarenladen es steht. Sie will Fahrrad fahren und den befreundeten Nachbarsjungen Abdullah im Wettrennen besiegen. An sich wäre das nichts Besonderes, lebte Wadjda nicht in Riad, der Hauptstadt Saudi-Arabiens, wo ein Mädchen auf einem Fahrrad bis vor kurzem noch so undenkbar war wie es eine unverschleierte Frau in der Öffentlichkeit nach wie vor ist. Erst im April 2013 wurde Frauen in Saudi-Arabien das Fahrradfahren in Erholungsgebieten, in Begleitung eines männlichen Verwandten und unter Wahrung der gesetzlichen Bekleidungsvorschriften, offiziell erlaubt. Vor diesem Hintergrund erscheint allein die Existenz jenes Films, in dem die Geschichte von Wadjda erzählt wird, geradezu als bahnbrechend innovativ, solitär und politisch: Die deutsch-saudische Koproduktion Das Mädchen Wadjda ist nicht nur der erste, vollständig in dem arabischen Königreich gedrehte Langspielfilm, in dem Kinos seit den 1970er-Jahren verboten sind. Er wurde zudem geschrieben und realisiert von einer Frau: Haifaa Al Mansour, 1974 in Saudi-Arabien geboren, in Ägypten und Australien ausgebildet und inzwischen mit ihrer Familie in Bahrain lebend. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Mo., 21.07., 14:00
Di., 22.07., 11:00
Mi., 23.07., 08.30    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Das Schicksal ist ein mieser Verräter

USA 2014, 126 min
Regie: Josh Boone
nach dem gleichnamigen Roman von John Green
Darsteller/innen: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Willem Dafoe, Laura Dern u.a.
Altersempfehlung: ab 14 J.
Klassenstufen: ab 9. Klasse
Themen: Jugend/Jugendliche/Jugendkultur, Liebe, Krankheit, Tod/Sterben, Literaturverfilmung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Englisch, Ethik, Religion
Begleitmaterial: Vision Kino [Download]

Inhalt: Die Adaption des Jugendromans von John Green (2012) ist ein echter Glücksfall. Regisseur Josh Boone inszeniert die traurig-schöne Liebesgeschichte ohne Kitsch, dafür aber mir jeder Menge Empathie. Dass dies gelingt, liegt auch an den sehr einnehmenden Hauptdarstellern Shailene Woodley und Ansel Elgort, die das Schicksal ihrer Figuren mit kleinen Gesten glaubhaft vermitteln. So entsteht die aufrichtige Dramatik aus den Figuren selbst, und wird nicht – wie bei Liebesfilmen aus Hollywood üblich – von außen mit Stilmitteln wie etwa sentimentaler Musik forciert. Am Ende erweist sich die berührende, aber auch humorvolle Teenager-Romanze trotz der jederzeit präsenten Erkrankungen der Hauptfiguren als lebensbejahendes Plädoyer für die Liebe. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:

Mi., 23.07., 11:00
Mo., 28.07., 14:00
Di., 29.07., 11:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

Share