Suche
Suche Menü

Schul-Kino-Tage Hannover 2012 vor den Sommerferien

Mittlerweile im siebten Jahr finden im APOLLO Kino in Linden kurz vor den Sommerferien die SCHUL-KINO-TAGE statt. Wie immer bietet das Kino ein abwechslungsreiches Programm mit Filmen aus dem letzten Kinojahr und Schulkino-Klassikern.

Ob zum Lernen oder als Ausflug vor den großen Ferien … die SCHUL-KINO-TAGE vom


Do., 05.07. bis Fr., 20.07.2012

bieten sicherlich für viele SchülerInnen und LehrerInnen etwas.
Im weiteren finden Sie das Programm, die Inhalte und alle Informationen für die Anmeldungen.

Viel Spaß im Apollo-Kino ab 05.07. ….!

___________________________________________________________________

Eintritt pro SchülerIn: 3,- € (Lehrkräfte haben freien Eintritt)

Nachfragen und Buchungen für die Schul-Kino-Tage:
Herr Torben Scheller
Tel.: 0178 – 218 18 52
Mail: info@apollokino.de

————————————–

Schul-Kino-Tage Programm 2012 als Kurzübersicht: pdf-Download

————————————–

Weitere Sonder- / Schulvorstellungen in allen Filmkunstkinos Hannover (Apollo / Kino am Raschplatz / Hochhaus-Lichtspiele) ab 50 Personen: Kontakt

___________________________________________________________________
___________________________________________________________________

Filme und Termine der Schul-Kino-Tage 2012

___________________________________________________________________
___________________________________________________________________

Sams im Glück

D 2012, 103 min
Regie: Peter Gersina
geeignet ab 6 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Deutsch, Religion, Ethik
Begleitmaterial: Ideen für den Unterricht / Stiftung Lesen [Download]

Inhalt: Seit 10 Jahren leben die Taschenbiers nun schon mit dem Sams zusammen. Alles könnte so schön sein, wenn Herr Taschenbier sich nicht allmählich zu einem Sams entwickeln würde. Mit der Zeit verhält er sich beinahe genauso frech, verfressen und vorlaut wie sein kleiner Mitbewohner. Genau das passiert, wenn ein Sams 10 Jahre, 10 Stunden und 10 Minuten bei den Menschen lebt. Zunächst sind Bruno Taschenbiers Veränderungen noch lustig für das Sams, doch als er sich gar nicht mehr im Griff hat, bricht überall das Chaos aus und das Sams muss handeln. Es scheint da nur einen Ausweg zu geben: Das Sams muss die Taschenbiers wohl verlassen und in die Samswelt zurückkehren, oder gibt es vielleicht eine andere Lösung? (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Mi., 18.07., 14:00
Do., 19.07., 08:30
Fr., 20.07., 11:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Krieg der Knöpfe

F 2011, 100 min
Regie: Christophe Barratier
geeignet ab 12 Jahre
FSK: ab 6 J.
Fächer: Deutsch, Französisch, Geschichte, Ethik, Religion
Themen: Geschichte, Krieg/Kriegsfolgen, Abenteuer, Judenverfolgung, Faschismus, Zweiter Weltkrieg
Begleitmaterial: [Download]

Inhalt: Ende der 1960er Jahre kommt Hüseyin Yilmaz als der 1.000.001 Gastarbeiter nach Deutschland. Er will seiner Familie, die in der Türkei auf ihn wartet, ein besseres Leben ermöglichen. Sein Vorhaben gelingt. Mit Ausdauer und Fleiß schafft es Hüseyin, sich in Deutschland etwas aufzubauen. Er entschließt sich, seine Frau Fatma und seine Kinder Veli, Muhamed und Leyla nachzuholen. Anfangs fällt die Eingewöhnung Familie Yilmaz schwer. Eine fremde Kultur, ungewohntes Essen, eine Religion, die nicht die ihre ist. Doch nach und nach gewöhnen sich die Fünf an das Leben in Deutschland und 45 Jahre später freut sich Ehefrau Fatma über die deutsche Staatsbürgerschaft. Dennoch stellen sich der Familie Fragen der kulturellen Zugehörigkeit, zum Beispiel dem sechsjährigen Enkel Cenk, als er in der Schule gefragt wird, woher er kommt. Auch seine 22-jährige Cousine Canan hat es schwer. Sie ist schwanger von einem „Nicht-Türken“ und weiß nicht, wie sie es ihrer Mutter beibringen soll. Noch verwirrender und turbulenter wird alles als sich Hüseyin nach der Heimat sehnt und der Familie eröffnet, dass er ein Haus in Anatolien gekauft hat und mit allen dorthin fahren möchte. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Fr., 13.07., 08:30 + 14:00
Mo., 16.07., 11:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Tom Sawyer

D 2011, 109 min
Regie: Hermine Huntgeburth
geeignet ab 10 Jahre
FSK: ab 6 J.
Themen: Freundschaft, Zivilcourage, Außenseiter, Mut, Abenteuer, Freiheit
Unterrichtsfächer: Deutsch, Ethik, Religion, Geschichte, Englisch
Begleitmaterial:  [Download]

Inhalt:  Mit Huckleberry Finn, der in einer Tonne am Ufer des Mississippi lebt, soll sich Tom nach Meinung seiner Tante Polly eigentlich nicht herumtreiben. Aber die beiden Jungen haben viel gemeinsam: Sie lieben das Abenteuer und den Reiz des Verbotenen, genießen die Freiheit und träumen von einem Leben als Pirat. Eines Nachts beobachten die Kinder, wie der berüchtigte Indianer Joe den Dorfarzt ermordet und die Tat dem Trinker Muff Potter in die Schuhe schiebt. Aus Angst vor Joe beschließen die Freunde, niemandem etwas davon zu erzählen. Doch dann droht Muff Potter die Todesstrafe und Tom und Huck stehen vor einer schweren Entscheidung.
In ihrer Neuverfilmung des berühmten Romans von Mark Twain aus dem Jahr 1878 erzählt Hermine Huntgeburth konsequent aus der Perspektive von Tom und Huck, die mit ihrem lausbubenhaft-frechen und unangepassten Verhalten sofort die Sympathien der Zuschauenden gewinnen. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Di., 17.07., 08:30
Mi., 18.07., 11:00
Do., 19.07., 14:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Fünf Freunde

D 2011, 93 min
Regie: Mike Marzuk
geeignet ab 6 Jahre
FSK: o.A.
Themen: Familie, Freundschaft, Solidarität, Mut, Abenteuer, Kriminalität
Unterrichtsfächer: Deutsch, Englisch, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde

Inhalt:  Die Geschwister Julian, Dick und Anne reisen in den Sommerferien erstmals zu Tante Fanny, Onkel Quentin und der elfjährigen Cousine Georgina ans Meer. Georgina, die sich George nennt, wird jedoch erst zugänglicher, als sie ihren Hund Timmy retten. Bald finden die Kinder heraus, dass Georges Vater entführt werden soll. Der Erfinder forscht auf einer Felseninsel an einer Energiegewinnungsanlage. Da weder Fanny noch zwei einfältige Landpolizisten den Kindern glauben, müssen die fünf Freunde – auch der Hund Timmy gehört zum Team – selbst ermitteln. Die Spuren führen zum mysteriösen Agenten Peter Turner und zwei seltsamen Tierfilmern/innen. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Di., 10.07., 08:30
Mi., 11.07., 11:00
Do., 12.07., 14:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Hände weg von Mississippi

D 2007, 103 min
Regie: Detlev Buck
geeignet ab 8 Jahre
FSK: o.A.
Themen: Familie, Freundschaft, Kindheit/Kinder, Literaturverfilmung, Generationen/-konflikt, Tiere, Recht
Unterrichtsfächer: Deutsch, Sachkunde/Lebenskunde, Biologie
Begleitmaterial: [Download]
Inhalt: Die zehnjährige Emma verbringt ihre Sommerferien alljährlich bei Oma Dolly auf dem Land. Es gibt ein freudiges Wiedersehen mit ihren Freunden Leo und Max, den Dorfbewohnern und auch mit Dollys zahlreichen Tieren. Nur Albert Gansmann – genannt der Alligator und protziger Neffe des kürzlich verstorbenen Herrn Klipperbusch – hat große Pläne mit dem vom Onkel geerbten Hof. Altes und scheinbar Überflüssiges stört da nur – so auch die betagte Haflinger-Stute „Mississippi“. In letzter Minute kaufen ihm Emma und Dolly das Pferd ab und bewahren es damit vor dem Pferdemetzger! Doch das Glück währt nicht lange: Aus irgendeinem Grund will Gansmann „Mississippi“ zurück. Mit List und Tücke versucht er sich des Kaufvertrags zu bemächtigen… (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Do., 05.07., 11:00
Fr., 06.07., 14:00
Mo., 09.07., 08:30    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Nordsee von oben

D 2011, 93 min
Regie: Silke Schranz, Christian Wüstenberg
geeignet ab 8 Jahre
FSK: o.A.
Themen: Werte, Natur(-katastrophen), Umwelt, Technik/Neue Technologien, Ökologie, Heimat, Natur
Unterrichtsfächer: Deutsch, Geschichte, Erdkunde/Geografie, Biologie, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde
Begleitmaterial: [Download]

Inhalt: Der Dokumentarfilm zeigt die Nordsee und die größte zusammenhängende Wattlandschaft der Welt ausschließlich aus der Vogelperspektive. Er ist in Form einer Reise gestaltet, die in Emden in Ostfriesland beginnt, der deutschen Nordseeküste folgt, Abstecher die Elbe aufwärts bis nach Hamburg und auf die Hochseeinsel Helgoland macht, schließlich die nordfriesischen Inseln und Halligen vor der Küste von Schleswig-Holstein besucht und auf Sylt, dem nördlichsten Punkt Deutschlands, endet. Mit seinen atemberaubenden Bildern zeigt der Film, wie einzigartig und schützenswert die Nordsee und das Wattenmeer sind, das von der UNESCO im Jahr 2009 zum Weltnaturerbe erklärt worden ist. Zugleich geht der Film weit über einen typischen „Reisefilm“ hinaus. Unaufdringlich und eindringlich zugleich sensibilisiert er für die Belange dieser einmaligen Natur- und Kulturregion Europas, und reflektiert historisch wie gegenwartsbezogen den steten Interessenkonflikt zwischen wirtschaftlichen Interessen und dem Naturschutz.

Termine:
Do., 05.07., 14:00
Di., 10.07., 14:00
Mo., 16.07., 08:30
Di., 17.07., 14:00
Fr., 20.07., 08:30    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Almanya

D 2010, 97 min
Regie: Yasemin Samdereli
geeignet ab 11 Jahre
FSK: o.A.
Fächer: Deutsch, Politik, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde
Themen: Familie, Migration, kulturelle Identität, Integration, (Deutsche) Geschichte
Begleitmaterial: Themenausgabe BpB [Download]

Inhalt: Ende der 1960er Jahre kommt Hüseyin Yilmaz als der 1.000.001 Gastarbeiter nach Deutschland. Er will seiner Familie, die in der Türkei auf ihn wartet, ein besseres Leben ermöglichen. Sein Vorhaben gelingt. Mit Ausdauer und Fleiß schafft es Hüseyin, sich in Deutschland etwas aufzubauen. Er entschließt sich, seine Frau Fatma und seine Kinder Veli, Muhamed und Leyla nachzuholen. Anfangs fällt die Eingewöhnung Familie Yilmaz schwer. Eine fremde Kultur, ungewohntes Essen, eine Religion, die nicht die ihre ist. Doch nach und nach gewöhnen sich die Fünf an das Leben in Deutschland und 45 Jahre später freut sich Ehefrau Fatma über die deutsche Staatsbürgerschaft. Dennoch stellen sich der Familie Fragen der kulturellen Zugehörigkeit, zum Beispiel dem sechsjährigen Enkel Cenk, als er in der Schule gefragt wird, woher er kommt. Auch seine 22-jährige Cousine Canan hat es schwer. Sie ist schwanger von einem „Nicht-Türken“ und weiß nicht, wie sie es ihrer Mutter beibringen soll. Noch verwirrender und turbulenter wird alles als sich Hüseyin nach der Heimat sehnt und der Familie eröffnet, dass er ein Haus in Anatolien gekauft hat und mit allen dorthin fahren möchte. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Di., 10.07., 11:00
Do., 12.07., 08:30
Fr., 13.07., 11:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Ziemlich beste Freunde

D 2011, 112 min
Regie: Eric Toledano, Olivier Nakache
geeignet ab 12 Jahre
FSK: ab 6 J.
Fächer: Deutsch, Politik, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde, Ethik
Themen: Freundschaft, Behinderte/Behinderung, Verantwortung, Migration, Integration, Kriminalität

Inhalt: Der arbeitslose und frisch aus dem Knast entlassene Driss bewirbt sich pro forma als Pfleger beim querschnittsgelähmten reichen Erbe Philippe, um den Stempel für die Arbeitslosenunterstützung zu bekommen. Gegen jede Vernunft engagiert ihn der reiche Aristokrat, weil er spürt, dass dieser farbige Junge aus der Banlieue ihm nicht mit Mitleid begegnet. Statt mit dem Behindertenauto düsen die beiden bald mit dem Maserati durch Paris, rauchen Joints, laden schon mal zu einer Orgie ein. Beide respektieren sich, und Philippe gewinnt neue Kraft für das, was ihm vom Leben bleibt.
Kein kitschiges Behindertenmärchen, sondern eine Reflexion darüber, was es heißt, nicht mehr die Kontrolle über den Körper zu haben und von der Hilfe anderer abhängig zu sein, sich gegen Mitleid wehren zu müssen. Von einer wahren Geschichte inspiriert, erzählt die Tragikomödie mit viel (Galgen-)Humor, aber auch mit Ernsthaftigkeit und ohne Larmoyanz, Pathos oder einen falschen Ton von einer Freundschaft, die zwei Menschen das Überleben ermöglicht. Auch eine soziale Metapher auf das alten in Privilegien verhaftete Frankreich und das neue und vitale, das in Zukunft auf junge Einwanderer baut. (Quelle: Blickpunkt Film)

Termine:
Do., 05.07., 08:30
Fr., 06.07., 11:00
Mo., 09.07., 14:00
Do., 19.07., 11:00
Fr., 20.07., 14:00    (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Kriegerin

D 2011, 105 min
Regie: David Wnendt
geeignet ab 14 Jahre
FSK: ab 12 J.
Themen: Zivilcourage, Jugend/Jugendliche/Jugendkultur, Rassismus, Rollenbilder, Menschenrechte/-würde, Ausländer, Rechtsextremismus, Gewalt
Unterrichtsfächer: Deutsch, Politik, Geschichte, Musik, Sozialkunde/Gemeinschaftskunde
Begleitmaterial: [Download]

Inhalt: Schon als kleines Mädchen wurde Marisa von ihrem geliebten Opa „Kriegerin“ genannt. Als Jugendliche schließlich ist sie dazu geworden. Mit ihren rechtsradikalen Freunden streift sie durch die ostdeutsche Provinz, beschimpft und verprügelt Ausländer. Sie liebe ihr Land, sagt sie. Nach einem durch sie verursachten Unfall hilft sie aus Schuldgefühlen dennoch einem 14-jährigen Asylbewerber aus Afghanistan und bietet diesem sogar Zuflucht in ihrer Garage. Je mehr sie mit dem Jungen redet, desto mehr wendet sie sich von den simplen Parolen der Nazi-Clique ab. Ganz im Gegensatz zur 15-jährigen Svenja. Diese findet in der rechten Ideologie endlich Orientierung. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Fr., 06.07., 08:30
Mo., 09.07., 11:00
Mi., 11.07., 14:00
Mo., 16.07., 14:00
Di., 17.07., 11:00
Mi., 18.07., 08:30   (weitere Termine nach Absprache möglich)

__________________________________________________________

Und dann der Regen

M, SP, F 2010, 104 min
Regie: Icíar Bollaín
geeignet ab 14 Jahre
FSK: ab 6 J.
Themen: Lateinamerika, Geschichte, Menschenrechte/-würde, Film-/Medienerziehung
Unterrichtsfächer: Deutsch, Spanisch, Geschichte, Politik, Ethik, Englisch, Darstellendes Spiel, Erdkunde/Geografie
Begleitmaterial: Dossier BpB [Link], Themenausgabe Kinofenster [Download]

Inhalt: Sebastián, ein junger spanischer Regisseur, reist mit seiner Filmcrew nach Bolivien, um einen Historienfilm zu drehen. Er hat sich vorgenommen, die wahre Geschichte der Entdeckung Amerikas durch Kolumbus und der grausamen Unterwerfung der Ureinwohner/innen zu erzählen. Sein Produzent Costa hat in der Provinzmetropole Cochabamba einen geeigneten Drehort gefunden. Zwar liegt die Stadt fernab der historischen Schauplätze in der Karibik, doch die niedrigen Löhne für Arbeiter/innen und indigene Statisten/innen gleichen dieses Manko in Costas Augen allemal aus. (Quelle: kinofenster.de)

Termine:
Mi., 11.07., 08:30
Do., 12.07., 11:00   (weitere Termine nach Absprache möglich)

Share